Polizeiberichte Mittwoch, 28.04.2021

0
100
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Einbruch in Lager – Metalltür aufgehebelt
KEVELAER-KERVENHEIM. In der Zeit zwischen Dienstagnacht, 23:00 Uhr, und Mittwochfrüh (28. April 2021), 05:00 Uhr, sind unbekannte Täter in ein Lager auf einem Hof an der Winnekendonker Straße eingedrungen. Sie hebelten eine Metalltür auf, um in die Räumlichkeiten zu gelangen. Die Diebe entwendeten verschiedene Elektrowerkzeuge, darunter ein Bohrschrauber und eine Trennmaschine, sowie eine Benzin-Kettensäge. Außerdem nahmen sie ein Jugendfahrrad mit 26-Zoll-Rahmengröße an sich. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Goch unter 02823 1080 entgegen.

Katalysator an Mercedes abmontiert und gestohlen
GELDERN. Unbekannte Täter haben sich in der Nacht von Sonntag auf Montag (26. April 2021) an einem Mercedes Sprinter zu schaffen gemacht, der an der Friedrich-Spee-Straße abgestellt war. Sie montierten den Katalysator ab und entwendeten diesen. Als der Fahrzeughalter am Montag den Wagen in Betrieb nahm, bemerkte er, dass der Mercedes lauter war als gewöhnlich. Zeugenhinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Kripo Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Paketzusteller stört Polizei und Rettungsdienst bei Rettungsarbeiten
KEVELAER. Am Dienstag (27.04.2021) gegen 12:30 Uhr waren Polizei und Rettungsdienst in die Wasserstraße gerufen worden, da dort ein Mann hinter einer verschlossenen Tür dringend ärztliche Hilfe benötigte. Noch während Rettungsdienst und Polizei Erste Hilfe leisteten, ertönte von der Straße lautes Dauerhupen, so dass die Rettungskräfte sich kaum noch verständigen konnten. Der Fahrer eines Paketzustelldienstes kam nicht an dem geparkten Rettungswagen vorbei und wollte die Rettungskräfte scheinbar dazu bewegen, Platz zu machen. Auch auf Ansprache durch die Polizei reagierte der Fahrer uneinsichtig und behinderte zudem noch die Anfahrt des hinzugerufenen Notarztes. Erst als ihm durch den Polizisten die Ingewahrsamnahme wegen Störung einer Amtshandlung angedroht wurde, entschied sich der Zusteller einen minimalen Umweg in Kauf zu nehmen. Gegen den Fahrer des Zustelldienstes wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt.

Verfassungswidrige Schmierereien auf der Wittenhorster Straße – Staatsschutz ermittelt
REES. Bereits in der vergangenen Woche wurden auf der Wittenhorster Straße verfassungswidrige Schmierereien entdeckt. Bislang unbekannte Täter beschmierten zwischen Mittwoch (21.04.2021), 21:00 Uhr und Donnerstag (22.04.2021), 10:00 Uhr das Häuschen der Bushaltestelle „Wittenhorst“, die Straße und auch Verkehrszeichen mit Hakenkreuzen. Wegen dieser verfassungswidrigen Symbole hat nun Staatsschutz der Polizei Krefeld die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt jede Polizeidienststelle oder die Polizei Krefeld unter 02151 6340 entgegen.

Zeugen für Waldbrände in Haldern gesucht
REES-HALDERN. Zweimal hat es in der jüngsten Vergangenheit in Haldern gebrannt, für beide Sachverhalte sucht die Kripo Emmerich nun Zeugen: In der Nacht von Freitag auf Samstag (24. April 2021) bemerkte eine Autofahrerin gegen 23:45 Uhr an der Wertherbrucher Straße einen Waldbrand im Bereich Wolfstrang. Etwa 200 Meter hinter der Einmündung zur Lohstraße brannte es in einem 300qm großen Waldstück, zu dem man über einen Reitpfad gelangt. Von dem Feuer betroffen waren umgestürzte Bäume und das umgebende Buschwerk. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen. Am Montagabend (26. April 2021) gegen 21:20 Uhr brannte es jedoch nur etwa 300 Meter weiter in Richtung Wittenhorster Weg erneut. Wieder informierten Zeugen die Feuerwehr, wieder entstand trotz der zügigen Löscharbeiten ein Flurschaden. In beiden Fällen ist die Brandursache bislang unklar, weswegen die Kripo Emmerich Zeugen sucht. Hinweise werden unter 02822 7830 entgegengenommen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang: Viele Naturmaterialien befinden sich aktuell in einem trockenen und leicht entflammbaren Zustand. Unachtsam weggeworfene Zigaretten oder kleinste Zündeleien in Waldgebieten können weitreichende Folgen nach sich ziehen.

Alkohol am Steuer – LKW-Fahrer fällt mit riskanter Fahrweise auf
KLEVE-KELLEN. Am Dienstag (27. April 2021) gegen 12:45 Uhr fiel einem Kradfahrer des Verkehrsdienstes ein LKW-Fahrer durch seine risikoreiche Fahrweise auf. Der Polizeibeamte war auf der Emmericher Straße in Richtung Emmerich unterwegs und hatte den Sattelzug vor sich. Er sah, wie der LKW auf dem Weg bis zur Ampelkreuzung zum Klever Ring (B9) wiederholt in den Gegenverkehr geriet. Mehrere Autos mussten ausweichen und dafür auf Gehwege oder Standstreifen fahren. Nach einem zusätzlichen Rotlichtverstoß – der Fahrer hielt bei Rot viel zu spät, überfuhr die Haltelinie und blockierte den Fußgängerüberweg der Ampel – setzte sich der Kradfahrer vor den Sattelzug und wollte ihn mit dem Signal „STOP Polizei“ zum Anhalten bewegen. Erst, nachdem auch Martinshorn und Blaulicht angeschaltet waren, reagierte der LKW-Fahrer und hielt an einer Bushaltestelle. Schnell war ein vermutlicher Grund für die riskante Fahrweise des 43-jährigen Mannes aus Belarus gefunden: Der Polizeibeamte nahm deutlichen Alkoholgeruch bei ihm wahr. Ein Alkoholvortest zeigte einen Wert von 1,25 mg/l, für eine Blutprobe wurde der Mann zur Wache gebracht. Es stellte sich zudem heraus, dass der 43-Jährige keinen gültigen Führerschein besitzt und ohne Fahrerkarte im Kontrollgerät des LKW unterwegs war. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

PKW bei Unfallflucht beschädigt – zwei Unfallorte möglich
KLEVE/REES. Entweder auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Ludwig-Jahn-Straße oder auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Straße „Vor dem Delltor“ ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht, bei der ein schwarzer Mitsubishi beschädigt wurde. Die Halterin hatte den Wagen am Samstag (24.04.2021) gegen 13:00 Uhr für Einkäufe auf dem Parkplatz an der Ludwig-Jahn-Straße abgestellt und am Montag (26.04.2021) gegen 15:00 Uhr den Parkplatz des Supermarktes an der Straße „Vor dem Delltor“ genutzt. Den Schaden stellte die junge Frau erst danach fest, konnte andere Orte für das Unfallgeschehen jedoch ausschließen. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Unfall mit Personenschaden
KLEVE-RINDERN. Am Dienstag (27.04.2021) kam es gegen 18:20 Uhr auf der Keekener Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 55-jähriger Kradfahrer aus Kleve schwer verletzt wurde. Ein 40-jähriger Klever befuhr mit seinem Hyundai die Keekener Straße aus Keeken kommend in Richtung Kleve. Als er nach links in eine Einfahrt einbiegen wollte sah er vermutlich den entgegenkommenden Kradfahrer auf der Keekener Straße zunächst nicht. Es kam zur Kollision zwischen dem Hyundai und dem Krad. Der 55-Jährige Kradfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein