Polizeiberichte Freitag, 25.06.2021

Einbruch in Bäckerei – Täter hebeln Seitentür auf
EMMERICH. Unbekannte Täter hebelten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (25. Juni 2021) die Seitentür einer Bäckerei an der Speelberger Straße auf. Die Seitentür liegt an der Durchfahrt zu einem Raiffeisen Markt und ist von der Speelberger Straße gut einsehbar. Die Täter hebelten die Tür gewaltsam auf. Im Inneren durchsuchten die Unbekannten sämtliche Regale und entwendeten das Wechselgeld. Mit der Beute flüchteten die Einbrecher unerkannt. Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt die Kripo Emmerich unter Telefon 02822 7830 entgegen. 

Betrugsversuche am Telefon – Präventionshinweise der Polizei
KREIS KLEVE. Enkeltrick, falsche Polizisten, angebliche Microsoft-Mitarbeiter, Schockanrufe – in den vergangenen Tagen erreichten die Polizei im Kreis Kleve wieder mehrere Anzeigen zu Betrugsversuchen am Telefon. Erst in dieser Woche verhinderten aufmerksame Bankmitarbeiter in Geldern, dass ein 72-Jähriger eine fünfstellige Summe an Betrüger überreichte. Der Mann wollte das Geld in dem Glauben abheben, sein Sohn hätte einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und benötige nun Geld für eine Kautionszahlung vor Gericht. Zumindest hatte das ihm ein unbekannter Täter am Telefon erzählt, der sich als Sohn des 72-Jährigen ausgegeben hatte. Neu scheint eine Betrugsmasche zu sein, bei dem sich angebliche Apotheken- oder Pflegedienstmitarbeiter am Telefon melden und persönliche Daten der – meist lebensälteren- Angerufenen abfragen und sich nach den Lebensumständen erkundigen. Eine 87-jährige Gocherin erhielt einen Anruf einer Apothekenmitarbeiterin, die sich erkundigte, ob die Dame alleine wohne und ob man sich persönlich kennenlernen wolle, sie würde auch ein „Kennenlerngeschenk“ erhalten. Der Seniorin kam das komisch vor, sie beendete das Gespräch.

Die Polizei warnt: Geben Sie keine persönlichen Informationen wie Bankdaten am Telefon preis! Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon oder per Whatsapp um Geld bittet! Übergeben Sie kein Geld oder Wertgegenstände an Ihnen unbekannte Personen! Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, dann informieren Sie sofort die Polizei unter 110 oder, wenn möglich, Verwandte.

Ein Apell der Polizei richtet sich auch an jüngerer Angehörige: Klären Sie Ihre lebensälteren Eltern/Großeltern/Verwandte über die Maschen der Betrüger auf.

Hier noch einmal ein Überblick der gängigen Maschen:

   - Schockanrufe: Die Anrufer schildern, dass ein Verwandter (häufig Sohn/Tochter) einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hat. Um lange Haftstrafen zu verhindern, soll sofort Geld an einen Geldboten der Staatsanwaltschaft gezahlt werden. In abgewandelten Szenarien wird von einer Corona-Infektion gesprochen und die Anrufer erzählen, sie bräuchten Geld für eine Behandlung oder Medikamente
   - Enkeltrick: Die Täter erwecken den Eindruck, ein naher Verwandter (meistens Enkel/Enkelin/Neffe/Nichte) oder guter Bekannter zu sein. Sie täuschen eine finanzielle Notlage vor und bitten Sie kurzfristig um Geld. Sie sollen mit niemandem über den Anruf sprechen.
   - Falsche Polizisten: Die Anrufer geben sich als Polizisten aus und warnen Sie vor einem geplanten Einbruch. Geld und Schmuck wären Zuhause nicht mehr sicher. Bei Ihrer Bank würden Mittäter der Einbrecher arbeiten und auch dort sei Ihr Vermögen in Gefahr.
   - Gewinnversprechen: Die Betrüger versprechen am Telefon hohe Gewinne. Vor einer Gewinnübergabe werden Betroffene aufgefordert, „Bearbeitungsgebühren“ zu zahlen oder Prepaid-Karten für Online-Käufe zu kaufen.
   - Microsoft Mitarbeiter: Das Telefon klingelt und jemand bietet Ihnen ungefragt technische Unterstützung für Ihren Laptop, Computer oder Ihr Tablet an. So wollen sich die Täter Zugriff auf Ihren PC, Ihr Online-Banking oder Paypal-Konto verschaffen.
   - Betrug per Whatsapp: Ein angeblicher Angehöriger (Sohn/Tochter) meldet sich über eine unbekannte Nummer über den Messenger-Dienst und gibt an, das Handy sei defekt. Dann werden Sie gebeten, eine Überweisung an Dritte zu tätigen, da der Angehörige aktuell abgeblich kein Zugriff auf das Online-Banking habe.

Unfallflucht – Zaun durch Auto beschädigt
REES-BIENEN. Ein unbekannter Autofahrer beschädigte am Mittwoch (23. Juni 2021) zwischen 10 Uhr und 12 Uhr auf dem Luciaweg einen Zaunpfosten. Der Unbekannte bog vermutlich vom Luciaweg nach links auf die Hueth´schen Straße ab und touchierte dabei den Zaunpfosten, der an dem Betonsockel abbrach. Anschließend verließ der Fahrer unerlaubt die Unfallstelle. Hinweise zu verdächtigen Feststellungen nimmt die Polizei Emmerich unter Telefon 02822 7830 entgegen.

Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen
KLEVE. Am Mittwoch (23. Juni 2021) gegen 07.40 Uhr kam auf der Sackstraße zwischen Albersallee und Hornstege zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Verursacher die Unfallstelle unerlaubt verließ. Eine 38-jährige Frau aus Kleve fuhr im Fahrzeug eines Pflegedienstes die Sackstraße entlang und musste aufgrund einer Fahrbahnverengung halten. Der ihr entgegenkommende Autofahrer fuhr langsam an ihrem Auto vorbei, streifte dann aber das Pflegedienstauto im hinteren Bereich. Anschließend fuhr er unerlaubt weg. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kleve unter Telefon 02821 5040 entgegen.

Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen
EMMERICH. Am Dienstag (23. Juni 2021) zwischen 12 Uhr und 20.30 Uhr beschädigte ein unbekannter Autofahrer an der Straße In der Laar eine Steinmauer und verließ anschließend die Unfallstelle unerlaubt. Der Unbekannte stieß vermutlich beim Rangieren gegen die Mauer, die ein Metalltor umfasst. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Emmerich unter Telefon 02822 7830 entgegen.