Polizeiberichte Dienstag, 22.02.2022

0
45
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Kleve sowie Polizei Kleve und Krefeld: Mann mit Messer schwer verletzt – Verdächtiger festgenommen
BEDBURG-HAU-SCHNEPPENBAUM. Am Dienstag (22. Februar 2022) gegen 8 Uhr ist ein 81-jähriger Mann auf der Straße „Alte Bahn“ in Bedburg-Hau mit einem Messer schwer verletzt worden. Er schwebt derzeit in Lebensgefahr. Die Polizei konnte kurz darauf am Bahnhof in Kevelaer einen 60-jährigen Verdächtigen festnehmen. Bei ihm fanden die Beamten ein Messer. Er soll dem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Mordkommission der Krefelder Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nachtrag zur Meldung vom 21.02.2022: Brand – Die Polizei ermittelt
KEVELAER. Am Montag (21. Februar 2021) geriet ein auf dem Gewerbering abgestellter Smart aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Aufgrund des starken Windes breitete sich das Feuer schnell auf vier neben dem Smart abgestellte Fahrzeuge aus. Die Feuerwehr konnte die brennenden Pkw löschen. Es entstand hoher Sachschaden. Nach der Begutachtung des Brandortes durch die Kriminalpolizei mit Unterstützung eines Brandsachverständigen, kann die Kripo Goch einen technischen Defekt an dem Smart ausschließen und geht von einer vorsätzlichen Inbrandsetzung aus. Zeugen, die in der Nacht von Sonntag auf Montag (21. Februar 2022) zwischen 03.45 Uhr und 04.30 Uhr verdächtige Beobachtungen am oder in der Nähe des Tatortes gemacht haben oder denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, wenden sich bitte an die Kripo Goch unter Telefon 02823 1080.

Schmuckstücke in Bach gefunden – Besitzer gesucht
ISSUM. Eine Zeugin fand 19. Januar 2022 nachmittags in einem Bach an der Niederwalder Straße mehrere Schmuckstücke. Es handelt sich genauer um sieben Halsketten, drei Armbanduhren und ein Modearmband (siehe Bilder). Es ist nicht auszuschließen, dass es sich dabei um Diebesgut handelt. Bislang konnte jedoch noch kein Besitzer/keine Besitzerin der Gegenstände ermittelt werden.

Die Polizei fragt daher: Wem gehören die Schmuckstücke oder wer kann Angaben zu den Besitzern machen? Hinweise bitte unter 02831 1250 an die Kripo Geldern.

Alleinunfall – 63-jähriger Fahrer schwer verletzt
STRAELEN. Am Montag (21. Februar 2021) gegen 14.20 Uhr kam es auf der Leuther Landstraße (B 221) zu einem Alleinunfall. Ein 63-jähriger Fahrzeugführer aus Straelen befuhr die Bundesstraße 221 mit seinem Renault in Richtung Straelen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Durch den Aufprall verletzte sich der 63-Jährige schwer und wurde mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Leuther Landstraße war während der Unfallaufnahme gesperrt. 

Kriminalstatistik 2021 veröffentlicht: Mehr als jede zweite Straftat wird aufgeklärt
KREIS KLEVE. Die Kreispolizeibehörde Kleve stellt die Zahlen der Kriminalitätsentwicklung im Kreis Kleve für das zurückliegende Jahr vor. Das Fazit: Die Sicherheit in unserer Region liegt über dem Landesdurchschnitt, mehr als jede zweite Straftat wird aufgeklärt. Der besorgniserregenden Entwicklung im Bereich der Sexualstraftaten stellt sich die Kriminalpolizei entschieden entgegen.

Mit der Kriminalstatistik für das zurückliegende Jahr 2021 legt die Kreispolizeibehörde Kleve offen, wie sich die Fallzahlen in den verschiedenen Deliktsbereichen in der Region entwickelt haben. Ein Blick auf die Gesamtheit aller erfassten Straftaten zeigt: Es lässt sich ein leichter Rückgang verzeichnen – von 18.372 Fällen im Jahr 2020 auf 18.247 in 2021. Weniger kulturelle Veranstaltungen, keine Volksfeste, mehr Zeit zuhause – die Auswirkungen der Pandemie schlagen sich erneut in den Zahlen nieder. „Bei den Wohnungseinbrüchen oder den Taschendiebstählen haben wir bereits seit 2020 statistische Schwankungen verzeichnet, die sich sicher zu einem Teil mit den Änderungen im gesellschaftlichen Leben durch die Corona-Pandemie erklären lassen“, hält Kriminaldirektor (KD) Martin Frielingsdorf, Leiter der Direktion Kriminalität, fest. Waren es 2020 etwa noch 166 Tageswohnungseinbrüche im Kreisgebiet, so lag die Zahl 2021 bei insgesamt 128 Taten. Ob hingegen die Zunahme von Gewaltdelikten (2020: 461, 2021: 526) auch eine Folge der Corona-Krise ist? „Der Zusammenhang lässt sich nicht zweifelsfrei nachweisen. Aber dass die Isolation und die einschränkenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie Gründe für ein erhöhtes Konfliktpotential sein können, ist anzunehmen“, sagt KD Frielingsdorf. Von der Pandemie unberührt blieb jedoch die positive Entwicklung bei der Aufklärungsquote: Sie ist im Gegensatz zum Vorjahr um rund 3,5 Prozentpunkte auf 56,4 Prozent gestiegen und liegt damit sogar über dem Landesdurchschnitt (53,6 Prozent). Das bedeutet: Mehr als jede zweite Straftat im Kreis Kleve wird aufgeklärt.

Anstieg im Bereich der Sexualstraftaten

Sorgenvoll blickt die Kriminalpolizei auf den enormen Anstieg der Sexualstraftaten. In diesem Deliktsbereich zeigt die Statistik ein Plus von 92,7 Prozent von 220 Straftaten in 2020 auf 424 Fälle in 2021. „Schauen wir uns insbesondere die Straftaten im Zusammenhang mit Kinderpornographie an, so haben wir hier eine Zunahme der ermittelten Fälle von 187 Prozent: Im Jahr 2020 haben wir 48 Straftaten in diesem Bereich erfasst, 2021 waren es 138“, erläutert Direktionsleiter Martin Frielingsdorf. Diese Entwicklung ist auch eine Folge der intensivierten Ermittlungsarbeit der Polizei: „Der Kampf gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern ist eines unserer erklärten Ziele. Je akribischer wir ermitteln, desto mehr Fälle fördern wir zu Tage“. Das spiegelt sich in der Personalstärke wieder: Anfang 2021 wurden bei der Kripo zwei neu geschaffene Stellen für die Auswertung von kinderpornografischem Datenmaterial besetzt. Wichtig für den Kampf gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist zudem der frühe Ansatz, also die Präventionsarbeit: Erst vor kurzem wurde deshalb in Zusammenarbeit mit dem Kreis Kleve die neue Stelle „Schutz von Kindern und Jugendlichen im Kreis Kleve – Prävention, Aufklärung, Unterstützung und Vernetzung“ ins Leben gerufen.

Kripo beendet Einbruchsserie in Kevelaer und stoppt Drogenpakete in Kleve

Akribische Ermittlungsarbeit hat auch in anderen Bereichen zum Erfolg geführt: So ist es der Kriminalpolizei in 2021 gelungen, eine ganze Reihe von Einbruchsdiebstählen im Bereich Kevelaer aufzuklären. „Im Rahmen der Ermittlungskommission ‘EK Asper’ wurden letztlich 44 Verfahren gegen zwei tatverdächtige Männer aus Goch geführt. Verurteilungen und Freiheitsstrafen von dreieinhalb bzw. drei Jahren waren das Ergebnis“, blickt Martin Frielingsdorf zurück. Des Weiteren gingen der Klever Kripo im Februar des vergangenen Jahres zwei Niederländer ins Netz, die mehr als 20 Pakete mit illegalem Inhalt per Post verschicken wollten: In den Sendungen wurden insgesamt 16 kg Amphetamin, 500 g Amphetaminöl, sowie Crystal und Heroin in kleineren Mengen sichergestellt. Auch hier wurden mehrjährige Freiheitsstrafen verhängt.

Dass auch entscheidende Hinweise aus der Bevölkerung dazu beitragen, Straftätern auf die Spur zu kommen, hat sich im Fall der Zigarettenautomaten-Sprengungen in Goch gezeigt. „Eine Zeugin sah an einem der Tatorte ein Fahrzeug mit drei Insassen und konnte das Kennzeichen ablesen. Die Meldung ihrer Beobachtung führte am Ende zur Klärung der Tatserie“, so KD Frielingsdorf. Der erst 15-jährige Hauptbeschuldigte wurde auch wegen anderer Delikte zu drei Jahren Jugendfreiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt. Dieses Beispiel ist Anlass genug, die Bürger darin zu bestärken, aufmerksam zu sein. „Wählen Sie den Notruf, wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen – lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig.

Unter folgendem Link finden Sie das Handbuch der Kriminalstatistik 2021 zum Download: https://kleve.polizei.nrw/artikel/polizeiliche-kriminalstatistiken

Diebstahl – Kupferrohr entwendet
KEVELAER-KERVENHEIM. Zwischen Freitag, 17.00 Uhr, und Montag (21. Februar 2022), 14:00 Uhr, haben unbekannte Täter von dem Carport eines Einfamilienhauses an der Gerdtsstraße ein Regenfallrohr aus Kupfer abmontiert und gestohlen. Der Carport grenzt an einen Fußweg, der neben dem Grundstück zum Kirchplatz führt. Zeugenhinweise zum Diebstahl nimmt die Kripo Goch unter 02823 1080 entgegen.

Teile von elektrischem Torantrieb gestohlen
KLEVE. Unbekannte Täter haben sich zwischen Freitagabend, 18:00 Uhr, und Samstag (19. Februar 2022), an einem elektrisch betriebenen Metalltor auf der Einfahrt eines Hauses an der Naussauerallee zu schaffen gemacht. Sie schraubten die beiden Antriebsarme des Torantriebs ab, durchtrennten die dazugehörigen Kabel und entwendeten die Antriebsarme. Mit ihrer Beute flüchteten die Diebe in unbekannte Richtung. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein