Polizeiberichte Dienstag, 24.05.2022

0
162
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Fahrer eines schwarzen Golf 5 mit niederländischem Kennzeichen nach Unfallflucht gesucht
KEVELAER. Am Samstag (21. Mai 2022) gegen kurz vor 19:00 Uhr war ein Autofahrer aus Kevelaer mit seinem schwarzen Toyota Yaris auf der Wember Straße in Richtung Ortsausgang unterwegs. Als er vorfahrtsberechtigt eine Fahrbahnverengung passieren wollte, kam es zur Berührung mit einem entgegenkommenden schwarzen VW Golf 5 mit niederländischem Kennzeichen. An dem Toyota entstanden Kratzer und Schäden an der Fahrerseite, am Radkasten und am Außenspiegel. Die beiden Fahrer hielten an und stiegen aus. Nach Angaben des Toyotafahrers gab der Fahrer des VW vor, sich den Schaden genauer ansehen wollte, stieg dann aber wieder in seinen Wagen und fuhr in Richtung Ortsmitte davon. Der Unbekannte wird beschrieben als etwa 175 bis 185cm groß, er sprach Deutsch mit niederländischem Akzent. In dem Golf soll sich eine zweite männliche Person als Beifahrer befunden haben. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich, bei der Polizei Goch unter 02823 1080 zu melden.

Unfall mit Rollstuhlfahrer – Zeugen gesucht
KRANENBURG-NÜTTERDEN. Am Montag (23. Mai 2022) ereignete sich auf dem Europaradweg ein Sachverhalt, zu dem die Polizei nun Zeugen sucht. Ein 51-jähriger Mann aus Groesbeck (NL) war dort in seinem elektrischen Krankenrollstuhl in Richtung Kleve unterwegs. Als er auf Höhe der Straße Erlendeich eine Pause einlegte, sei seinen Angaben nach ein weißer PKW vorne links gegen seinen Rollstuhl gefahren, woraufhin er gestürzt sei. Der PKW habe seine Fahrt jedoch weiter fortgesetzt, ohne dass der Fahrer Angaben zu seiner Person hinterließ. Der 51-Jährige konnte sich zurück in den Rollstuhl setzen und bat an einem Haus in Kranenburg um Hilfe. Zeugen, die Hinweise zu dem Sachverhalt geben können, wenden sich bitte an die Polizei Kleve unter 02821 5040.

Öffentlichkeitsfahndung nach Brandstiftung: Wer kennt die abgebildete Person?
KEVELAER. Nach einer Brandstiftung auf dem Gelände eines Autohändlers auf dem Gewerbering am 21.02.2022 in den frühen Morgenstunden, wendet sich die Polizei nun an die Öffentlichkeit. Videos einer Überwachungskamera in der Nähe des Tatorts zeigen eine Person, die als dringend tatverdächtig gilt. Die Person war mit einer stark wattierten Jacke mit einem langen, senkrechten Reflektorstreifen vorne bekleidet. Bei sich hatte sie einen Rucksack, der ebenfalls über einen senkrechten Reflektorstreifen verfügte. Die Person nutzte unter anderem ein motorisiertes Zweirad, das auch auf den Bildern zu erkennen ist. Als besondere Merkmale verfügt dieses über einen geteilten Scheinwerfer. Die Blinker sind in den Lenker integriert, jeweils innen neben den Handgriffen. Um die Fahrzeuge auf dem Gelände in Brand zu setzen, wurden unter anderem ein Bettbezug und weitere Textilien benutzt. Die Polizei veröffentlicht auch die Bilder der Stoffteile. Alle Bilder der Fahndung sind unter folgendem Link zu finden: https://polizei.nrw/fahndung/80211. Wer kann sachdienliche Hinweise zur Tat, zur abgebildeten Person, zum Fahrzeug und zu den Textilien geben? Hinweise bitte an die Kripo Goch unter 02823 1080.

Unfall zwischen Radfahrerin und PKW
KRANENBURG-NÜTTERDEN. Am Sonntag (22.05.2022) kam es gegen 15:40 Uhr auf der Römerstraße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 52-jährige Radfahrerin aus den Niederlanden befuhr gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten den Radweg der Römerstraße aus Kleve kommend in Richtung Kranenburg. Auf Höhe der Einmündung zur Straße „Auf dem Poll“ kollidierte die 52-Jährige mit dem VW eines 53-jährigen Mannes aus Uedem, der von der Straße „Auf dem Poll“ auf die Römerstraße in Richtung Schottheide abbiegen wollte. Nach ersten Erkenntnissen erlitt die Radfahrerin, die keinen Helm trug, bei dem Sturz schwere Verletzungen und wurde zur stationären Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Unfall mit Personenschaden
GELDERN-HARTEFELD. An der Kreuzung Hartefelder Dorfstraße / Duisburger Straße ereignete sich am Montag (23.05.2022) gegen 10:55 Uhr ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 65-jähriger Gelderner befuhr mit seinem Ford die Hartefelder Dorfstraße und beabsichtigte nach links auf die Duisburger Straße in Richtung Geldern abzubiegen. Hierbei kollidierte er mit dem Renault eines 63-jährigen Gelderners, der die Duisburger Straße in Richtung Sevelen befuhr. Zeugen, die den Unfall beobachteten informierten den Rettungsdienst und die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Der 63-jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Wohnwagen aufgebrochen
KLEVE. Zwischen Montag (23.05.2022), 18:30 Uhr und Dienstag (24.05.2022), 05:00 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem verschlossenen Wohnwagen, der an der Straße „Heidelberger Mauer“ abgestellt war. Die Täter entwendeten Elektrogeräte und durchsuchten den Wohnwagen. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Katalysator von Opel entwendet
GOCH. Von einem Werkstattgelände an der Daimlerstraße entwendeten unbekannte im Zeitraum von Sonntag (22.05.2022), 19:10 Uhr bis Montag (23.05.2022), 12:00 Uhr den Katalysator eines geparkten Opels. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Täter den Katalysator vom Wagen abgeflext und waren anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Goch unter 02823 1080 entgegen.

Wochenbilanz der Verkehrskontrollen – Polizei hat Temposünder im Blick
KREIS KLEVE. In der Woche vom 16.05.2022 bis 22.05.2022 erfasste die Polizei im Kreis Kleve bei Schwerpunktkontrollen 547 Verkehrsteilnehmer, die die zulässige Geschwindigkeit überschritten hatten. Allein 343 Geschwindigkeitsverstöße wurden am Dienstag (17. Mai 2022) bei einem Sondereinsatz mit Kontrollstellen im Grenzbereich erfasst. Dabei fiel den Polizeikräften auch ein PKW auf, dessen Hauptuntersuchung satte zwei Jahre überfällig war. Am Montag (16. Mai 2022) fand zudem ein kooperativer Einsatz gemeinsam mit Kräften des Zolls auf dem Gelände einer Spedition in Rees statt, bei dem LKW-Kontrollen durchgeführt wurden. Am Donnerstag (19. Mai 2022) hatte es ein Autofahrer besonders eilig: Er war mit satten 77km/h in der 30-er Zone auf der Heinrich-Bause-Straße in Kleve-Kellen unterwegs. Nun hat er mit einer Geldstrafe, zwei Punkten und einem einmonatigen Fahrverbot zu rechnen. Zusätzlich stellten die Beamten im Laufe der Woche 77 weitere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung fest. Hier ging es um die Handybenutzung während der Fahrt, Vorfahrtsverletzungen und das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes. Darüber hinaus verzeichnete die Polizei sechs Verstöße von Personen, die mit E-Scootern unterwegs waren, neun Fahrzeugführer fuhren ohne gültigen Führerschein, sieben Blutproben wurden wegen Trunkenheit am Steuer angeordnet. Bei gutem Wetter auf das Zweirad umzusteigen, dabei in Bewegung zu bleiben und Sprit zu sparen ist löblich, aber: Auch für Rad und Pedelec Fahrende gelten Regeln. In der vergangenen Woche mussten 23 Zweiradfahrer ein Verwarngeld zahlen.

Einbruch – Täter trifft auf Bewohner
KLEVE. Am Montag (23. Mai 2022) gegen kurz vor 10:00 Uhr befand sich der Bewohner eines Einfamilienhauses an der Königsallee im Schlafzimmer, als es mehrfach an der Haustür klingelte. Der 24-Jährige wollte jedoch schlafen, öffnete die Tür also nicht. Kurz darauf hörte er verdächtige Geräusche aus dem Garten kommend. Als er nachschaute, kam ihm im Haus ein unbekannter Mann entgegen, der noch „Abflug“ rief und dann aus dem Haus und über die Einfahrt flüchtete. Die Person wird beschrieben als etwa 20 bis 25 Jahre alt, 170 bis 180cm groß, mit dunklen, kurzen Haaren. Mit seinem Ruf wollte der Unbekannte sicher einen oder mehrere Mittäter warnen, diese nahm der Zeuge aber nicht wahr. Offensichtlich hatten die Unbekannten die Terrassentür aufgehebelt, entwendet wurde nichts. Hinweise zu weiteren verdächtigen Beobachtungen in dem Zusammenhang nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Trunkenheitsfahrt – Polizeibeamte stoppen 56-jährigen Mann aus Kleve
KLEVE. Am Sonntag (22.05.2022) gegen 21:30 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung auf der Straße „Großer Markt“ ein stark beschädigter und qualmender Peugeot auf, der den Beamten entgegenfuhr. Aufgrund der starken Beschädigungen und fehlender Kennzeichen wollten die Beamten den Wagen anhalten. Der Fahrer des Peugeot ignorierte zunächst die Haltezeichen und setzte seine Fahrt über die Schulgasse in Richtung der Straße „Regenbogen“ fort. Im Bereich der Straße Regenbogen gelang es den Beamten, den Peugeot zu stoppen. Da der Fahrer des Peugeot sichtlich alkoholisiert war, wurde er zur Polizeiwache Kleve gebracht, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe zur Feststellung des Blutalkoholgehaltes entnommen wurde. Der uneinsichtige und sehr aggressive Fahrer des Wagens, ein 56-jähriger Mann aus Kleve, verbrachte den Rest der Nacht zur Verhinderung weiterer Straftaten im Polizeigewahrsam. Er muss nun unter anderem mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen. Aufgrund der starken Beschädigungen am Fahrzeug, liegt außerdem die Vermutung nahe, dass der Peugeot in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Bislang konnte das Fahrzeug jedoch keinem Verkehrsunfall zugeordnet werden. Hinweise zu einem möglichen Verkehrsunfall des Peugeot nimmt die Polizei Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein