Mitglieder der Jugendfeuerwehr und ihre Ausbilder im Zeltlager. Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch

GOCH-PFALZDORF. Mit einem Zeltlager hat die Jugendfeuerwehr Goch die Sommerferien eingeläutet. Am Wochenede trafen sich die angehenden Feuerwehrfrauen und -männer in Pfalzdorf zu einem Themencamp. Dabei standen mehrere Übungen auf dem Programm. Zum Beispiel im Bereich technische Hilfe: Wie es sich anfühlt, wenn man hydraulische Rettungsgeräte wie Schere und Spreizer einsetzt, um ein verunfalltes Auto auseinanderzuschneiden, wurde trainiert. Und wie man mit einer Feuerwehrpumpe Wasser aus einem offenen Gewässer fördert und einen Löschangriff einleitet stand zudem ebenso auf der Tagesordnung, wie das Thema Wald- und Vegetationsbrand.

Damit hat es die Feuerwehr in letzter Zeit aufgrund der trockenen Witterung immer häufiger zu tun. Umso wichtiger ist es, immer wieder für die Gefahren eines Waldbrandes zu sensibilisieren und dem Feuerwehr-Nachwuchs die richtigen Löschtechniken zu vermitteln. Denn mit Vollendung des 18. Lebensjahres werden die jetzt 12 – 17 Jährigen in aktive Löschzüge und -gruppen der Feuerwehr Goch überwechseln. Den fachlichen Grundstock dafür legen die Ausbilder der Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Brandinspektor Michael Janssen. Hierfür dankt die Leitung der Gocher Feuerwehr herzlich.