Polizeiberichte Dienstag, 26.07.2022

0
113
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Gefährdung einer Radfahrerin – Pkw-Fahrer begeht Unfallflucht
EMMERICH. Am Samstag (23. Juli 2022) gegen 13.40 Uhr befuhr ein 28-jähriger Fahrzeugführer mit seinem schwarzen Audi die Straße Pesthof und bog nach links in die Baustraße ab. Dabei beschädigte er einen dort abgestellten schwarzen Hyundai. Anschließend setzte er rückwärts und beschädigte dabei den Mast eines Verkehrszeichens und eine Hecke. Auch hier kümmerte er sich nicht um den entstandenen Schaden, sondern setzte seine Fahrt fort. Dabei fuhr er extrem schnell rückwärts in Richtung Wallstraße. Eine 71-jährige Frau aus Emmerich, die dem rückwärtsfahrenden Audi mit ihrem Fahrrad entgegen kam, konnte sich nur durch ein geistesgegenwärtiges Ausweichen in Sicherheit bringen. Nach diesen beiden Verkehrsunfällen und der Gefährdung der Radfahrerin setzte der 28-Jährige seine Fahrt in Richtung Bahnhof fort. Der abgestellt Audi mit korrespondierenden Schäden wurde dort im Rahmen der Fahndung von den Beamten festgestellt. Gegen den Fahrer wurden Strafverfahren eingeleitet.

Verkehrsunfall – 86-jährige Radfahrerin schwer verletzt
KEVELAER-WINNEKENDONK. Am Dienstag (26. Juli 2022) gegen 09:15 Uhr ereignete sich in Winnekendonk ein Verkehrsunfall, durch den eine Radfahrerin schwer verletzt wurde. Ein 78-jähriger Mann aus Kevelaer befuhr mit einem Renault Twingo die Hauptstraße in Richtung Kevelaerer Straße. An der Kreuzung mit der Kervenheimer Straße beabsichtigte er nach links abzubiegen. Dabei übersah er die entgegenkommende 86-jährige Radfahrerin, ebenfalls aus Kevelaer, die im Kreuzungsbereich geradeaus fahren wollte. Durch den Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin und verletzte sich so schwer, so dass sie mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Kreuzungsbereich wurde während der Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt.

Polizeiliche Bilanz zum Festival Parookaville 2022 – Gutes Wetter und tolle Stimmung, wenig Straftaten und Verkehrsbeeinträchtigungen
WEEZE. Zum Parookaville Festival in Weeze mit bis zu 70.000 Besuchern je Festivaltag, zieht die Polizei insgesamt eine positive Bilanz, was für ein Event in dieser Größenordnung nicht selbstverständlich, sondern erfreulich ist. In der Zeit vom Anreisetag am Donnerstag (21. Juli 2022) bis zum Montagmorgen (25. Juli 2022) wurden insgesamt 26 Strafanzeigen aufgenommen, darunter ein Widerstand gegen Polizeibeamte, sieben Körperverletzungsdelikte, sechs Drogendelikte, drei Diebstähle sowie zwei Sexualstraftaten. Eine Person wurde am Montagmorgen (25. Juli 2022) gegen 05:30 in Gewahrsam genommen. Zusätzlich kam es wegen der oben genannten Delikte zu sieben Festnahmen sowie zu zwei Entnahmen von Blutproben wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss. Am Sonntag (24. Juli 2022) brannten Zuschauer vor der Bühne „Bills Factory“ sogenannte Bengalische Feuer ab. Sie konnten identifiziert werden; gegen sie wurden Strafverfahren eingeleitet. Außerdem mussten sie sofort das Gelände verlassen. Auf den Straßen des Kreises Kleve kam es während der Festivaltage beim An- und Abreiseverkehr nur zu kurzzeitigen Beeinträchtigungen. Die Polizeibeamten und Kräfte des Verkehrsdienstleisters regelten bedarfsweise den Verkehr. Störungen des Verkehrs zum und vom Flughafen sind nicht bekannt geworden. Bei der An- und Abreise der rund 42.000 Zeltplatznutzer sowie der mindestens 26.000 Tagesbesucher kam es insgesamt zu zwölf Verkehrsunfällen; bei zwei der Unfälle wurden Personen leicht verletzt.

Verkehrsunfall – PKW landet in Böschung
KLEVE. In der Nacht von Montag auf Dienstag (26. Juli 2022) verletzte sich ein niederländischer Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf dem Klever Ring schwer. Gegen 00:30 Uhr war der junge Mann aus Oss (NL) gemeinsam mit einer 21-jährigen Beifahrerin in einem Suzuki Swift auf dem Klever Ring in Richtung Uedemer Straße unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen erkannte der Fahrer zu spät, dass es an der Ampel nicht weiter geradeaus geht, überquerte die Kreuzung und fuhr etwa vier Meter die gegenüberliegende Böschung hoch. Danach rollte der Wagen zurück in den Straßengraben und kam dort zum Stehen. Ersthelfer kümmerten sich um den 22-Jährigen und seine Beifahrerin, die beide das Auto selbstständig verlassen konnten. Der junge Mann wurde mit einem hinzugerufenen Rettungswagen in eine Klinik gebracht und stationär aufgenommen. Seine Begleitung blieb unverletzt. Der Suzuki war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Nachtrag zur Meldung vom 19.07.2022: Aus LVR-Klinik flüchtiger 39-jähriger Mann in Köln festgenommen – Zugriff durch Spezialkräfte
BEDBURG-HAU. Nach einer Woche intensiver Ermittlungen konnten die Fahnder der Kreis Klever Kripo den Aufenthaltsort des 39-jährigen Ausbrechers aus der LVR-Klinik ausmachen, so dass er letztlich gestern (25. Juli 2022) gegen 18:40 Uhr durch Spezialkräfte festgenommen werden konnte. Auf die Spur des Geflohenen kamen die Fahnder durch eine 44 Jahre alte Frau aus Duisburg, die im Verdacht steht, ihm bei der Flucht geholfen zu haben und in der Vergangenheit gelegentlich Kontakt zu dem 39-Jährigen hatte. Als diese Person den Flüchtigen in Köln besuchte, schnappte die Falle zu. Der Zugriff erfolgte durch Spezialkräfte der Polizei. Der Mann konnte vor einem Hotel in Köln-Deutz widerstandslos festgenommen werden, ebenso wie seine Begleiterin. Ihr wird Gefangenenbefreiung vorgeworfen, sie wurde aber nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Bei der Festnahme führte der Ausbrecher gefälschte Personalpapiere mit, war aber nicht bewaffnet. Er wird jetzt einer Justizvollzugsanstalt überstellt. Da es möglicherweise weitere Personen gibt, die bei der Flucht des 39-Jährigen unterstützt oder geholfen haben, setzt die Kripo die Ermittlungen nun in diese Richtung fort.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein