Polizeiberichte Mittwoch, 12.10.2022

0
155
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Verkehrsunfallflucht – Zusammenstoß zwischen Fußgänger und Pkw
REES. Am Dienstag (11. Oktober 2022) gegen 17:00 Uhr befuhr eine 27-jährige Frau aus Rees mit ihrem grauen Kia Sportage die Straße Vor dem Delltor in Richtung Florastraße. An der Kreuzung mit dem Carl-Kempkes Weg rannte ein Jugendlicher in Richtung Busbahnhof über die Fahrbahn, so dass es zum Zusammenstoß mit dem Pkw kam. Der Jugendliche stürzte zu Boden, woraufhin die Fahrzeugführerin ihn mehrfach fragte, ob er verletzt sei, was aber verneint wurde. Dann rannte der Junge zum Bus und stieg in die Linie SB 58 ein. Der Jugendliche war etwa 14-16 Jahre alt, 180 cm groß, schlank und hatte dunkelblondes, kurzes Haar. Er hatte ein europäisches Aussehen, sprach akzentfreies Deutsch und war mit einer dunklen, kurzen Trainingshose und einem dunklen Trainings-Shirt bekleidet. Im Frontbereich des Kia entstand durch den Zusammenstoß Sachschaden. Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen oder zu dem am Unfall beteiligten Jugendlichen geben können, melden sich bitte bei der Polizei Emmerich unter Telefon 02822 7830.

Verkehrsunfall – 20-jährige Autofahrerin lebensgefährlich verletzt
GOCH-PFALZDORF. Am frühen Mittwochmorgen hat sich in Goch-Pfalzdorf ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Gegen 05:30 Uhr war eine 20-Jährige aus Goch in ihrem Nissan auf der Friedensstraße in Richtung Kalkarer Straße unterwegs. Als sie auf die Kalkarer Straße (B67) fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit dem Skoda Octavia einer von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 29-Jährigen aus Kalkar, die auf der B67 in Richtung Goch fuhr. Durch die Wucht der Kollision wurde die 20-Jährige in ihrem Wagen eingeklemmt und erlitt schwerste Verletzungen. Rettungskräfte der Feuerwehr mussten sie aus ihrem Auto bergen. Die junge Frau wurde zunächst in eine nahe gelegene Klinik gebracht, später aber in eine Spezialklinik verlegt. Sie schwebt aktuell in Lebensgefahr. Die 29-Jährige erlitt schwere Verletzungen, auch sie wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme sperrten Einsatzkräfte die B67, die Sperrung dauerte bis 08:15 Uhr. Der polizeiliche Opferschutz kümmert sich um die Angehörigen der 20-Jährigen.

Fahr‐ und Sicherheitstraining für Pedelec‐ und E‐Bikefahrer/innen
KREIS KLEVE. Pedelecs sind, auch für Seniorinnen und Senioren, beliebte Fortbewegungsmittel.
Pedelecs bieten nur dann Motorunterstützung, wenn der Fahrende in die Pedale tritt. Erfolgt die Pedalunterstützung bis 25 Kilometer pro Stunde, gelten Pedelecs als Fahrrad und sind weder versicherungs‐ noch zulassungspflichtig.
Das Fahren, Anfahren und Bremsen sollte zuvor im Schonraum geübt werden. Diese Möglichkeit bietet sich in den Pedelec‐Trainings, die die Polizei Kleve regelmäßig kostenlos anbietet (gilt auch für E‐Bikes).
Nach einer theoretischen Einführung besteht die Möglichkeit, einen Parcours mit verschiedenen Übungen zu durchfahren. Der Parcours simuliert unterschiedliche Verkehrssituationen, die der Übung für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr dienen soll. Hierbei geht es um: Balance zwischen Rad und Körper, die richtige Blickrichtung, optimales Bremsverhalten usw.
Radfahrer/innen, die beabsichtigen sich ein Pedelec zuzulegen, sind ebenfalls willkommen, da die Beamten der Verkehrsunfallprävention wertvolle Tipps geben können, worauf man beim Kauf eines Pedelecs achten sollte. Aus Sicherheitsgründen ist ein Fahrradhelm für das Training zu empfehlen.  

Das nächste Training im Südkreis: 
👉 17.10.2022, 16:00 Uhr, Gesamtschule Geschwister‐Devries, Uedem 
👉 18.10.2022, 10:00 Uhr, Cyriakusplatz Weeze

Im Nordkreis: 
👉 18.10.2022, 16:00 Uhr, Grundschule Nütterden 
👉 20.10.2022, 16:00 Uhr, Grundschule Appeldorn 
👉 21.10.2022, 10:00 Uhr, Haus Riswick Kleve 

Anmeldung und weitere Informationen Kreispolizeibehörde Kleve: 

PHK Manfred Derks Tel.: 02821‐504 1547 (für den Nordkreis) 
POK Stefan Cohnen Tel.: 02831‐125 1541 (für den Südkreis) 
Oder Email an:  vsb.kleve@polizei.nrw.de 

Verkehrsunfall – Fußgängerin schwer verletzt
KLEVE. Am Dienstagnachmittag (11. Oktober 2022) gegen 16:00 Uhr erlitt eine Fußgängerin auf der Karlstraße schwere Verletzungen nach einem Zusammenstoß mit einem Pedelecfahrer. Die 82-Jährige aus Kleve wollte die Fahrbahn der Karlstraße auf Höhe der Hausnummer 16 überqueren. Dabei kollidierte sie mit einem 40-Jährigen aus Kleve, der mit seinem Pedelec die Karlstraße in Richtung Heldstraße befuhr. Der Mann versuchte noch, der Seniorin auszuweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Die 82-Jährige stürzte und verletzte sich. Ein Rettungswagen brachte sie in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der Pedelecfahrer blieb unverletzt.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Radfahrerin
KEVELAER. Am 11.10.22 um 18:40 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 13-jährige Radfahrerin aus Kevelaer wollte an der Kreuzung Twistedener Straße/Weller Landstraße die Weller Landstraße überqueren. Hierbei übersah sie den vorfahrberechtigten Pkw eines 25-jährigen Mannes aus Kevelaer. Im Kreuzungsbereich wurde das Fahrrad durch den Pkw erfasst, wodurch die 13-jährige stürzte und sich verletzte. In Anbetracht der Unfallsituation war die Schwere der Verletzungen jedoch eher leichterer Art. Die 13-jährige wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise darauf, dass der beteiligte Autofahrer unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen
KALKAR-HÖNNEPEL. Am 11.10.22, gegen 17:30 Uhr, kam es in Kalkar-Hönnepel an der Kreuzung Zum Wisseler See/Waysche Straße zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 48-jähriger Mann aus Kalkar befuhr mit seinem Pkw die Waysche Straße aus Richtung Kalkar kommend in Fahrtrichtung Hönnepel. An der Kreuzung mit der Straße Zum Wisseler See wollte er diese überqueren. Hierbei übersah er den vorfahrtberechtigten Pkw eines 46-jährigen Mannes aus Kalkar, welcher die Straße Zum Wisseler See aus Richtung Appeldorn kommend in Fahrtrichtung Wissel befuhr. Neben dem Fahrer befanden sich zu dieser Zeit noch seine drei Kinder im Alter von 3, 6 und 8 Jahren in dem Fahrzeug. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 48-jährige aus seinem Pkw auf die Straße geschleudert und dabei schwer verletzt. Der 46-jährige Familienvater wurde ebenfalls schwer verletzt, während seine Kinder sich nur leicht verletzten. Die beiden Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass von Totalschäden auszugehen ist. Nachdem die Unfallbeteiligten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch Ersthelfer versorgt wurden, wurde der 48-jährige mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen und der 46-jährige, sowie dessen Kinder, mit einem Rettungswagen einem nahegelegenen Krankenhaus zugeführt. Die Angehörigen des 48-jährigen Unfallverursachers wurden durch den Opferschutz der Polizei Kleve betreut. Die verunfallten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Durch die Feuerwehr Kalkar-Wissel wurden ausgelaufene Betriebsstoffe aufgenommen. Während der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise darauf, dass der 46-jährige Fahrzeugführer unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen waren der Familienvater und seine drei Kinder ordnungsgemäß mit Rückhaltesystemen gesichert. Bei dem 48-jährigen Unfallverursacher besteht der Verdacht, dass dieser den Anschnallgurt nicht angelegt hatte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein