Foto: Freiwillige Feuerwehr Kalkar

KALKAR-NEULOUISENDORF. Am 14.12.2022 wurde um 3:17 Uhr der Löschzug Kalkar Mitte und die Löschgruppe Appeldorn zu einem Wohnungsbrand nach Neulouisendorf alarmiert. Das Haus stand bereits bei Eintreffen in Vollbrand. Nach Erkundung wurde die Löschgruppe Hönnepel nachalarmiert. Mit mehreren Trupps ging die Feuerwehr von außen gegen das Feuer vor, da das Haus nicht mehr zu betreten war. Der Dachstuhl wurde zusätzlich mit der Drehleiter gelöscht. Insgesamt wurden vier Einsatzabschnitte gebildet, zwei zur Brandbekämpfung, einer zur Wasserversorgung sowie ein weiter Abschnitt Versorgung/Logistik. Mit Hilfe einer Riegelstellung wurden das angrenzende Nachbargebäude bis auf kleinere Schäden erfolgreich geschützt. Die Bewohner, ein Ehepaar mit Hund, konnten sich selbstständig in Sicherheit bringen und wurden nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst von Nachbarn betreut.

Aufgrund der Witterung wurde um 4:27 Uhr die Feldküche der Löschgruppe Grieth alarmiert um die Einsatzkräfte mit warmen Getränken und später auch mit Essen zu versorgen. Da das Löschwasser auf der Straße gefror wurde ein Streuwagen zur Einsatzstelle gefordert. Aufgrund der Vielzahl an eingesetzten Atemschutzgeräten wurde der Abrollcontainer Atemschutz des Kreises Kleve hinzugezogen. Das Feuer war gegen 9 Uhr größtenteils gelöscht, aktuell (10.30 Uhr) dauern die Nachlöscharbeiten noch an. Für den Austausch der anwesenden Kräfte wurde die Löschgruppe Wissel alarmiert. Zur Brandursache und Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden. Die Einsatzstelle wird anschließend zur weiteren Ermittlung an die Polizei übergeben. Insgesamt waren zeitgleich 50 Einsatzkräfte unter Leitung des stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Erwin Grootens im Einsatz.