Polizeiberichte Mittwoch, 05.05.2021

Brand in einer Kommunalen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge – es entstand nur geringer Sachschaden
GOCH. Am Mittwoch (05.05.2021) gegen 16:15 Uhr kam es im Keller einer Kommunalen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge an der Klever Straße in Goch zu einem Brand. Aus bislang ungeklärten Gründen war ein Möbelstück in Brand geraten. Durch Kräfte der Feuerwehr Goch konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Es kam jedoch zu einer größeren Rauchentwicklung im Haus. Die 25 Bewohner des Gebäudes wurden durch das Ordnungsamt Goch anderweitig untergebracht. Bei dem Brand entstand nur geringer Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Einbruch in Bürokomplex
EMMERICH. Im Zeitraum von Dienstag (04.05.2021), 17:00 Uhr bis Mittwoch (05.05.2021), 07:15 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu den Büros zweier Firmen in einem Gebäudekomplex am Groendahlscher Weg. Durch eingeschlagene Scheiben gelangten der oder die Täter ins Gebäude und durchsuchten die Büros. Die Diebe entwendeten diverse Werkzeuge und einen Safe. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die Kripo Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Sachbeschädigung durch Graffiti – Wieder Schmierereien an Skaterpark und Freibad
ISSUM-SEVELEN. Am vergangenen Wochenende haben sich erneut „Graffiti-Künstler“ an verschiedenen Einrichtungen in Issum-Sevelen mit Schmierereien verewigt. Auf dem Gelände des Freibades am Scheepersdyck wurden Gerätschaften und Mauern mit Schriftzügen in verschiedenen Farben besprüht. Um auf das Gelände zu kommen, sind die Täter vermutlich über einen Zaun geklettert. Auch in der Skateranlage am Koetherdyck hinterließen die Unbekannten mehrere sogenannte „Tags“ in schwarzer Farbe. Es entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt mehreren tausend Euro. Erst im Februar war es zu ähnlichen Schmierereien gekommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen gemacht haben, wenden sich bitte an die Kripo Geldern unter 02831 1250.

Betrug am Telefon – Seniorin übergibt Geld an Abholer
KERKEN-NIEUKERK. Am Dienstag (4. Mai 2021) erhielt eine 76-Jährige aus Nieukerk einen Anruf von einer Dame, die sich am Telefon als Ehefrau eines Freundes der 76-Jährigen ausgab. Sie gab an, Geld für einen Immobilienkauf zu benötigen, und bat darum, ihr finanziell auszuhelfen. Das Geld wolle sie per Blitzüberweisung direkt zurückzahlen. Und tatsächlich: Kurz darauf meldete sich ein angeblicher Bankangestellter per Telefon und bestätigte einen Geldeingang auf das Konto der Frau aus Nieukerk. Die Seniorin willigte daher ein und übergab einem Abholer – ein vermeintlicher Notarmitarbeiter – wenig später einen vierstelligen Bargeldbetrag. Der Mann wird beschrieben als ca. 170 bis 175cm groß mit dunklen, mit Seitenscheitel nach hinten gegelten Haaren. Der Abholer trug einen dunklen Pullover und eine blaue Jeanshose. Als die 76-Jährige später mit der echten Ehefrau des Freundes telefonierte, bemerkte sie den Betrug und informierte die Polizei. Die Kripo sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu dem Geldabholer machen können. Sie werden gebeten, sich unter Telefon 02824 880 zu melden.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

- Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet.
- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert! Auch wenn man Ihnen sagt, dass Sie nicht auflegen sollen!
- Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Legen Sie auf und rufen Sie den Verwandten unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück!
- Geben Sie am Telefon keine Auskunft zu Vermögensverhältnissen oder Bankdaten!
- Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen!
- Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110 und, wenn möglich, Verwandte.
- Keine falsche Scham: Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer eines Betruges geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.

Zeugen nach Mülltonnenbränden gesucht
WEEZE. In der Nacht zu Mittwoch (05.05.2021) wurden Polizei und Feuerwehr gegen 03:25 Uhr zu einem Mülltonnenbrand an der Kevelaerer Straße gerufen. Die aus bislang unklarer Ursache in Brand geratenen Mülltonnen standen unmittelbar an einer Hauswand. Durch die starke Rauchentwicklung gelangte der Qualm auch ins Haus, hier unter anderem in das Schlafzimmer einer 13-Jährigen. Sie wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde das Wohnhaus geräumt. Durch das Feuer entstand sehr geringer Gebäudeschaden. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache dauern an. Ein Zusammenhang zwischen dem Feuer der letzten Nacht und den Mülltonnenbränden in Kevelaer wird derzeit jedoch nicht gesehen. Zeugenhinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Kripo Goch unter 02823 1080 entgegen.

Einbruch in Supermarkt
WACHTENDONK. In der Nacht zu Mittwoch (05.05.2021) kam es gegen 02:51 Uhr zu einem Einbruch in das Gebäude eines Supermarktes an der Kempener Straße. Unbekannte Täter hatten sich über eine Hintertür Zugang zum Gebäude verschafft. Die Täter beschädigten Einrichtungsinventar der dortigen Lottoannahmestelle und entwendeten Zigaretten. Anschließend flüchteten der oder die Diebe in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die Kripo Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Einbrecher entwenden Werkzeug aus Scheune
KERKEN-EYLL. Zwischen Montag (03.05.2021), 20:00 Uhr und Dienstag (04.05.2021), 11:30 Uhr kam es zu einem Einbruch in eine als Lagerhalle genutzte Scheune am Heuweg. Unbekannte Täter hatten die Schlösser der Eingangstüren aufgebrochen und sich Zugang zu dem Lager verschafft. Sie entwendeten diverse Werkzeugmaschinen und flüchteten anschließend mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die Kripo Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Versuchter Einbruch in Firmengebäude
REES. Unbekannte Täter haben zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen (4. Mai 2021) versucht, in das Gebäude einer Autoteile-Firma an der Empeler Straße einzudringen. Sie manipulierten an einer Seiteneingangstür herum, konnten diese jedoch nicht öffnen. Die Kripo Emmerich bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter 02822 7830 zu melden.

Bilanz der Polizei zum stürmischen Wochenbeginn: 21 Wetter-Einsätze
KREIS KLEVE. In der Zeit von Dienstag, 0 Uhr, bis heute Morgen (5. Mai 2021), 06:00 Uhr, hatte die Polizei im Kreis Kleve 21 witterungsbedingte Einsätze im Zusammenhang mit dem Sturm zu verzeichnen. Dreimal kam es am frühen Nachmittag zu Verkehrsunfällen, allesamt in Straelen. Glücklicherweise blieb es bei Blechschäden. Auf der Walbecker Straße stürzte ein Baum auf einen PKW, ein Anhänger geriet im Bereich Kevelaerer Straße/Ixweg in den Gegenverkehr, auf der Broekhuysener Straße kippte ein Baum gegen einen Anhänger. Sechs Mal wurde die Polizei zu Gefahrenstellen durch umgestürzte Bäume auf der Fahrbahn gerufen, so etwa in Rheurdt auf der B510, auf der Hoffmannallee in Kleve und an der Straße „Am Stapelhof“ in Kerken. Bei den restlichen Einsätzen handelte es sich in erster Linie um Anlässe wie vom Wind verwehte Mülltonnen oder abgebrochene Äste auf der Straße. Die Einsätze häuften sich vor allem bis Dienstagnachmittag um 14:20 Uhr, danach gab es lediglich noch einen kreisweiten Einsatz mit Wetterbezug um kurz nach 18 Uhr.