Polizeiberichte Mittwoch, 14.07.2021

0
100
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Einbruch – Unbekannte Täter brechen in Lagerhalle ein
EMMERICH. In der Zeit von Dienstag (13. Juli 2021), 18 Uhr, und Mittwochmorgen (14. Juli 2021), 06.30 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Lagerhalle an der Lise-Meitner-Straße in Emmerich ein. Die Täter bohrten ein Loch in den Fensterrahmen, um an den Fensterdrehgriff zu gelangen. Durch das so geöffnete Fenster gelangten die Täter ins Innere. Sie durchsuchten ein paar Kisten, bevor sie über einen Trennzaun in einen anderen Hallenteil stiegen. In dem weiteren Hallenteil durchwühlten die Täter diverse Sachen und flüchteten nach ersten Angaben ohne Beute in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Feststellungen nimmt die Kripo Emmerich unter Telefon 02822 7830 entgegen. 

Hausbewohnerin durch Einbrecher geweckt
EMMERICH. In der Nacht zu Mittwoch (14.07.2021) verschafften sich unbekannte Täter gegen 03:20 Uhr Zugang zu einem Gebäude an der Straße Hottomannsdeich. Die Täter öffneten im Flur eine Tür und brachen eine weitere Tür auf. Die Wohnungsnutzerin, die durch Geräusche geweckt wurde, verständigte die Polizei. Die Einbrecher flüchteten vor Eintreffen der Beamten in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die Kripo Emmerich unter 02822 7830 entgegen. 

Einbruch – Lebensmittelautomat massiv beschädigt
KLEVE. Unbekannte Täter versuchten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (14. Juli 2021) gegen 03.30 Uhr die Geldkassette an einem Lebensmittelautomaten zu entfernen. Der Automat steht vor einem Imbiss auf dem Gelände eines großen Baumarktes am Klever Ring. Die Täter versuchten mit massiver Gewalt durch den Zahlscheinmechanismus an die Geldkassette zu gelangen. Die Verkleidung hielt aber stand und die Täter flüchteten ohne Beute zu machen in unbekannte Richtung. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Kleve unter Telefon 02821 5040 entgegen.

Banküberfall nach fast 20 Jahren geklärt
GELDERN.Was haben Sie am 20.09.2001 gemacht?“ mit dieser Frage konfrontierte die Kriminalpolizei aus Kalkar am Dienstag (06. Juli 2021) einen 58-jährigen Mann aus Sonsbeck. Fast 20 Jahre hütete der 58-Jährige ein kriminelles Geheimnis. Am 20.09.2001 um 11.43 Uhr betrat ein unbekannter Mann den Container eines im Umbau befindlichen Geldinstitutes an der Issumer Straße. Es herrschte geringes Kundenaufkommen und vier Mitarbeiter befanden sich an ihren Schaltern. Der Unbekannte begab sich an einen der Bankschalter, legte einen Jutebeutel mit herausragenden Drähten auf den Tisch und schob dem Angestellten einen kleinen Zettel rüber. Auf dem Zettel standen abgehakte Worte, die eindeutig auf einen Banküberfall schließen ließen. Der Mitarbeiter der Bank war jedoch so irritiert, dass er nicht anders konnte, als regungslos auf den Zettel zu starren. Dies wiederum veranlasste den Räuber dazu die Flucht zu ergreifen. Er verschwand mitsamt Jutebeutel für die nächsten Jahrzehnte und ließ den Zettel zurück. Eben dieser Zettel half nun, den Täter zu überführen. Die Spuren, die auf dem Zettel gefunden wurden, wurden gesichert, brachten jedoch zunächst keine Ergebnisse. Nun, fast 20 Jahre später, erhielten die Kriminalbeamten bei einem Routineabgleich einen „Treffer“: Der 58-Jährige, dem aufgrund eines anderen Deliktes Fingerabdrücke abgenommen wurden, erschien als Tatverdächtiger des Raubes im Jahr 2001. Auf die Frage, was er denn nun am 20.09.2001 gemacht habe, räumte der Sonsbecker seine Tat ein und bemerkte, dass es „keine gute Idee war“. Da die Verjährungsfrist für schweren Raub bei 20 Jahren liegt, muss sich der 58-Jährige nun seiner Tat verantworten und die Ermittler können eine lang ruhende Akte schließen.

Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen
STRAELEN-AUWEL. Eine 28-jährige Frau aus Geldern überquerte Sonntagnacht (11. Juli 2021) gegen 02 Uhr mit ihrem Pedelec die Kreuzung Holter Straße/An der Molkerei und fuhr weiter auf dem nicht weiter benannten Weg in Richtung Walbeck, als ein unbekannter Autofahrer von der Holter Straße nach links in den nicht benannten Weg einbog und beim Vorbeifahren die Pedelecfahrerin streifte. Die 28-Jährige kam zu Fall und verletzte sich leicht. Der Autofahrer verließ unerlaubt die Unfallstelle in Richtung Walbeck. Bei dem Auto soll es sich um ein Familienauto, z.B. Caddy, oder Touran, handeln. Hinweise zu dem verdächtigen Fahrzeug und dem Fahrer nimmt die Polizei Geldern unter Telefon 02831 1250 entgegen. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein