Polizeiberichte Donnerstag, 15.07.2021

0
121
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Gemeinsamer Nachtrag der Staatsanwaltschaft Kleve und Polizei Kleve zur Pressemitteilung „Geldern – Banküberfall nach fast 20 Jahren geklärt“ vom 14.07.2021 – Verfahren eingestellt
KLEVE/GELDERN. Der 58-jährige Mann aus Sonsbeck, der als Tatverdächtiger für den versuchten Raub auf ein Geldinstitut in Geldern im Jahr 2001 ermittelt wurde, konnte in seiner Vernehmung glaubhaft machen, dass er noch während seines Versuchs, Geld zu erlangen, Reue empfunden und sich dieserhalb entschlossen habe, sein Vorhaben aufzugeben. Als er den Gesichtsausdruck des Bankmitarbeiters gesehen habe, habe er gemerkt, dass die Aktion keine gute Idee war, weshalb er sodann den Jutebeutel wieder an sich genommen und die Bank verlassen habe. Dies bestätigen auch die Aufnahmen der Überwachungskamera, die damals im Rahmen der Ermittlungen gesichert wurden. Da der Tatverdächtige mithin vor Vollendung der Tat sein Vorhaben freiwillig aufgegeben hatte und damit mit strafbefreiender Wirkung von der noch im Versuchsstadium befindlichen Tat zurückgetreten war, wurde das Verfahren nunmehr durch die Staatsanwaltschaft Kleve aus Rechtsgründen eingestellt. Bei dieser Sachlage sieht das Gesetz vor, dass der Täter wegen der versuchten Tat nicht bestraft wird.

Heller Volvo SUV nach Unfallflucht gesucht
EMMERICH. Am Mittwoch (14.07.2021) kam es gegen 17:00 Uhr an der Einmündung Alexander-Tenhaeff-Straße/Nollenburger Weg zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines BMW X 5 war auf dem Nollenburger Weg in Richtung ‘s-Heerenberger Straße unterwegs und musste verkehrsbedingt hinter einer baulichen Fahrbahnverengung warten. Ein entgegenkommender heller SUV der Marke Volvo bog unmittelbar hinter dem Wartenden in die Alexander-Tenhaeff-Straße ab und touchierte hierbei das Heck des BMW. Ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern setzte der Fahrer des Volvo seinen Weg weiter fort. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Unfallzeuge gesucht
WACHTENDONK. Am Montag (12.07.2021) kam es zwischen 09:40 Uhr und 11:00 Uhr auf der Straße „Wall“ zu einem Verkehrsunfall bei dem ein geparkter Seat beschädigt wurde. Die Unfallverursacherin hatte mit Ihrem Dacia beim Ausparken den Seat touchiert, stieg aus und entdeckte den Schaden. Danach traute sich danach jedoch nicht mehr, ihren Wagen selbst auszuparken und sprach einen unbekannten Passanten an, der den Dacia schließlich versetzte. Im Anschluss hinterließ die Unfallverursacherin einen Zettel mit Ihrem Kennzeichen am Seat und begab sich am Abend zur Polizei. In diesem Zusammenhang sucht das Verkehrskommissariat nun zur Sachverhaltsklärung den Zeugen, der der Unfallverursacherin beim Ausparken geholfen hat und bittet ihn, sich bei der Polizei Geldern unter 02831 1250 zu melden. 

Einbruch in Lager
KEVELAER-WINNEKENDONK. Zwischen Dienstag (13.07.2021), 14:00 Uhr und Mittwoch (14.07.2021), 11:00 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einer Lagerhalle an der Rühlenstraße. Aus der Halle entwendeten die Einbrecher mehrere Tonnen Metallschrott und diverse Werkzeuge. Anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die Kripo Goch unter 02823 1080 entgegen.

Antennen und Displays aus Ackerschleppern gestohlen
REES-HALDERN. Unbekannte verschafften sich um Zeitraum von Dienstag (13.07.2021), 22:00 Uhr bis Mittwoch (14.07.2021). 05:15 Uhr Zugang zum Gelände eines Hofes an der Helderloher Straße. Die Täter montierten die Antennen von zwei Ackerschleppern ab und entwendeten die in den Maschinen verbauten Displays. Anschließend flüchteten sie mit Ihrer Beute in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die Kripo Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Scheibe von PKW eingeschlagen
KLEVE. Am Dienstag (13.07.2021) schlug ein unbekannter Täter im Zeitraum von 07:00 Uhr bis 11:40 Uhr die hintere linke Seitenscheibe eines am Bahnhofplatz geparkten Fiat Panda ein. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts aus dem Fahrzeug entwendet. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Passantin hilft 11-Jährigem nach Angriff – Helferin als Zeugin gesucht
KLEVE. Am Montag (12.07.2021) gegen 17:00 Uhr wurde ein 11-jähriger Junge aus Kleve auf der Bahnhofstraße von einer Gruppe Jugendlichen in Laufrichtung Bahnhof verfolgt. Einer der Jugendlichen holte den 11-Jährigen ein, trat ihm gegen das Bein und Schlug ihm mit der Faust gegen die Stirn. Eine unbekannte Passantin die das Geschehen beobachtete, schaltete sich in den Konflikt ein und kam dem 11-Jährigen zu Hilfe. Die Jugendlichen flüchteten daraufhin. Die Kriminalpolizei sucht nun Personen, die Angaben zu dem Vorfall machen können und bittet Zeugen, insbesondere die Passantin, die dem 11-Jährigen zur Hilfe kam, sich bei der Kripo Kleve unter 02821 5040 zu melden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein