Polizeiberichte Donnerstag, 17.03.2022

0
116
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Neue Betrugsmasche über Mobiltelefon – Die Polizei gibt Tipps
GELDERN. Am Mittwoch (16. März 2022) gegen 13.20 Uhr erhielt ein 63-jähriger Mann aus Geldern einen Anruf auf seinem Mobiltelefon von einer deutschen Nummer, bei der eine Bandaufnahme abgespielt wurde. In englischer Sprache wurde er angeblich von „Europol“ angerufen. Der Gelderner reagierte richtig und legte sofort auf, denn es handelte sich um einen Betrugsversuch! Hier einige Hintergrundinformationen zu dieser neuen Betrugsmache: Erneut kommt es bundesweit zu betrügerischen Anrufen, diesmal durch angebliche Mitarbeiter der europäischen Polizeibehörde Europol (Den Haag/NL). Ziel der Anrufer sind oft ältere Menschen. Am Telefon behaupten die Täter fälschlicherweise, dass den Betroffenen persönliche Daten gestohlen wurden und Kriminelle nun angeblich mit diesen Daten Straftaten begehen. Neben dem Versuch ihre Opfer durch diese Täuschung zur Übergabe oder Überweisung von Geldbeträgen zu bewegen, versuchen die Täter auch an Informationen über die persönlichen und finanziellen Verhältnisse zu gelangen, um weitere Straftaten vorzubereiten. Bei ihren Anrufen nutzen die Täter ein spezielles technisches Verfahren, weshalb ihre Opfer eine tatsächlich zu Europol oder einer deutschen Polizeidienststelle gehörende Telefonnummer angezeigt bekommen. Bitte beachten Sie: Die Polizei wird Sie niemals um die Überweisung von Geldbeträgen bitten. Das gilt auch für Europol.

Die Polizei rät:

– Geben Sie am Telefon keine Details zu persönlichen oder finanziellen Verhältnissen preis.
– Folgen Sie nicht den Aufforderungen der Anrufer, lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln oder unter Druck setzen – Europol hat keine Befugnis Bußgelder zu verhängen oder mit sonstigen strafrechtlichen Konsequenzen gegen Sie vorzugehen. Legen Sie einfach auf.
– Geben Sie auf keinen Fall eine PIN oder einen Code als Tastenkombination ins Handy ein.

Diebstahl auf Baustelle – Speismaschine entwendet
BEDBURG-HAU-HASSELT. In der Zeit zwischen Mittwoch, 15:35 Uhr, und Donnerstag (17. März 2022), 06:40 Uhr, haben unbekannte Täter von einem Baustellengelände an der Kreuzung Am alten Sportplatz / Heinrich-Binn-Straße eine Speismaschine entwendet. Die große Maschine stand neben einem Rohbau. Zeugenhinweise zu dem Diebstahl nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Betrug via WhatsApp – Eltern überweisen Geld für „falsche Tochter“
GELDERN. Ein Ehepaar aus Geldern erhielt am Montag (14. März 2022) eine WhatsApp-Nachricht von einer unbekannten Nummer. Allem Anschein nach handelte es sich bei dem Absender um die Tochter des Ehepaares. Sie gab in den Nachrichten an, dass ihr Handy defekt sei, sie nun eine neue Nummer habe und wieder ihr altes Handy nutzen würde. Es folgte die Bitte nach einer Überweisung, da mit dem alten Gerät Onlinebanking nicht möglich sei. Die Eltern kamen der Aufforderung nach und überwiesen einen niedrigen vierstelligen Betrag auf ein unbekanntes Konto. Als kurz darauf eine zweite Überweisungsbitte folgte, stellten die Gelderner der angeblichen Tochter im Chat eine Frage, deren Antwort nur die „echte“ Tochter wissen konnte. Der Betrug fiel auf, das Ehepaar informierte die Polizei und erstattete Anzeige.

Die Polizei rät:

– Sollten Sie per WhatsApp Nachricht von einer unbekannten Handynummer um Begleichung offener Rechnungen gebeten werden, dann kommen Sie dieser Bitte nicht nach!
– Überweisen Sie kein Geld an Ihnen unbekannte Personen oder Kontodaten!
– Sollte sich der Absender der Nachricht als Familienmitglied ausgeben, dann prüfen Sie diese Angabe, indem Sie bei Ihrer Familie nachfragen.

Einbruch in Gerätelager
STRAELEN-LOUISENBURG. In der Zeit von Montag (14.03.2022), 15:00 Uhr bis Dienstag (15.03.2022), 09:30 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem ehemaligen Gerätelager im Bundeswehrdepot an der Alten Kempener Straße. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Täter Stromkabel und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein