Polizeiberichte Montag, 02.05.2022

0
127
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Brand im Wintergarten eines Mehrfamilienhauses
GELDERN-HARTEFELD. Am Sonntag (1. Mai 2022) gegen 16.35 Uhr brannte es in einem Wintergarten im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Hartefelder Dorfstraße. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die weiteren Räume der Wohnung verhindern. Der Wintergarten brannte jedoch vollständig aus. Ein 7-jähriges Kind wurde durch den Rauch leicht verletzt. Die Kriminalpolizei hatte die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Brand entstand durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuer durch ein Kind, das ebenfalls in dem Haus wohnt.

Einbruch in Praxis und Büro – Die Polizei sucht Zeugen
EMMERICH. In der Zeit von Samstag (30. April 2022) um 20:00 bis Sonntag (1. Mai 2022) um 11:00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Anwaltskanzlei am Neuer Steinweg, in das Bürgerbüro an der Steinstraße sowie in eine Arztpraxis an der Wollenweberstraße ein. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertsachen und entwendeten einen Laptop und Bargeld. Zeugen, die verdächtige Personen gesehen oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, möchten sich bitte bei der Kripo Emmerich unter Telefon 02822 7830 melden.

Verkehrsunfall – Zwei Personen verletzt
KERKEN-STENDEN. Am Samstag (30. April 2022) gegen 13:00 Uhr ereignete sich an der Kreuzung Kempener Landstraße / Dorfstraße / Obereyller Straße ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Eine 23-jährige Frau aus Kempen, die mit ihrem Renault Twingo unterwegs war, übersah im Kreuzungsbereich die vorfahrtberechtigte 64-jährige Frau, ebenfalls aus Kempen, mit ihrem VW Passat. Durch den Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde die 23-Jährige im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Kerken befreit werden. Sie wurde nach medizinischer Erstbehandlung zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Ihre 16-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt und konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen. Die 64-jährige Kempenerin blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, weil sie nicht mehr fahrbereit waren. Die Kempener Landstraße war während der Unfallaufnahme gesperrt.

Wochenbilanz der Verkehrskontrollen- Polizei hat Temposünder im Blick
KREIS KLEVE. In der Woche vom 25.04.2022 bis 01.05.2022 stellte die Polizei Kleve bei Schwerpunktkontrollen 244 Geschwindigkeitsverstöße fest. Zusätzlich stellten die Beamten 71 weitere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung fest. Hier ging es um die Handybenutzung während der Fahrt, Vorfahrtsverletzungen und Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes. Auch 31 Rad Fahrende mussten ein Verwarngeld entrichten, weil sie sich nicht an die geltenden Regeln gehalten hatten. Weiterhin führte die Polizei LKW-Kontrollen durch. Bei 17 der überprüften Fahrzeuge wurden Mängel festgestellt, die geahndet wurden. Davon war ein Fall besonders erschreckend: Am Montag (25. April 2022) gegen 12:30 Uhr hielt eine Polizeistreife einen Kleintransporter auf der Wiesenstraße in Kleve an, um ihn zu überprüfen. Das Fahrzeug hatte noch bis September 2022 TÜV, war jedoch völlig verkehrsunsicher. Das stellte nicht nur die Polizei, sondern auch ein Prüfingenieur fest, dem der Wagen vorgeführt wurde. Neben starken Durchrostungen an wichtigen tragenden Teilen, verlor der Transporter beim Bremsen über undichte Bremsleitungen seine Bremsflüssigkeit. Mehr als 15 weitere erhebliche Mängel wurden zusätzlich festgestellt. Daraufhin zogen die Beamten das Fahrzeug aus dem Verkehr und stellten die Kennzeichen und die Zulassungsbescheinigung sicher. Im Anschluss leiteten sie ein Bußgeldverfahren ein. Vom 4. bis 10. Mai findet die Roadpol-Woche „Alkohol und Drogen“ statt, in der verstärkt kontrolliert wird.

Rotes Fahrzeug nach Unfallflucht gesucht
EMMERICH. Auf der Straße Helenbusch kam es zwischen Freitag (29.04.2022) und Samstag (30.04.2022) zu einer Verkehrsunfallflucht bei der ein geparkter Skoda beschädigt wurde. Der Nutzer des Skodas hatte den Firmenwagen am Freitag gegen 20:00 Uhr ordnungsgemäß am Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer 14 abgestellt. Am Samstag gegen 17:00 Uhr entdeckte er einen Frischen Unfallschaden am vorderen linken Kotflügel. Vom Verursacherfahrzeug, bei dem es sich nach ersten Erkenntnissen um einen roten Wagen handeln könnte, fehlte jede Spur. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Bienenstock mit Bienenvolk gestohlen
WACHTENDONK. Aus einem Waldstück am Genenger Weg entwendeten unbekannte Täter zwischen Dienstag (26.04.2022), 20:00 Uhr und Donnerstag (28.04.2022), 07:00 Uhr eine sogenannte Bienenbeute.

Die Bienenbeute an ihrem ursprünglichen Standort

Die auffällig bunte, circa 90 cm hohe und 50kg schwere Bienenbeute war mit einer Stahlkette, Stahlseilen und entsprechenden Schlössern an einer Palette gesichert. Auch die Sicherungsvorrichtungen nahmen die Diebe mit. Mit der Bienenbeute entwendeten die Täter außerdem das zugehörige Bienenvolk und den in der Beute befindlichen Honig. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang, sowie zum Verbleib der Bienenbeute nimmt die Kripo Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Einbruch in Baustelle
KALKAR. Zwischen Samstag (30.04.2022), 13:00 Uhr und Sonntag (01.05.2022), 14:00 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einer Baustelle an der Talstraße. Aus dem Rohbau entwendeten die Täter ein Standwasserrohr und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Seitenverkleidung von Motorrad entwendet
EMMERICH. Am Sonntag (01.05.2022) machten sich unbekannte Täter im Zeitraum von 00:55 Uhr bis 14:00 Uhr an einem an der ‘s-Heerenberger Straße 71 geparkten Motorrad zu schaffen. Die Täter montierten die Seitenverkleidung des Suzuki Krades ab und beschädigten dabei die vordere Verkleidung des Fahrzeuges. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Unbekannte entwenden Reifen mitsamt Felgen
KALKAR. In der Zeit von Samstag (30.04.2022), 18:00 Uhr bis Sonntag (01.05.2022), 10:20 Uhr entwendeten unbekannte Täter Reifen mitsamt Felgen eines auf einem Firmengelände an der Bahnhofstraße abgestellten Fiat Doblos. Die Täter hatten den Fiat auf Holzblöcke aufgebockt und die Reifen mitsamt Felgen abmontiert. Anschließend flüchteten die Diebe mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Einbruch in Erdgeschosswohnung
REES. Im Zeitraum von 08:30 Uhr bis 10:05 Uhr verschafften sich am Freitag (29.04.2022) unbekannte Täter Zugang zu einer Erdgeschosswohnung am Groiner Kirchweg. Durch eine offenstehende Eingangstür gelangten die Täter in das Mehrfamilienhaus, wo sie über die Wohnungstür in die Erdgeschosswohnung gelangten. Die Täter durchsuchten die Wohnung und entwendeten Schmuck, bevor sie in unbekannte Richtung flüchteten. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Zeugen nach Körperverletzung gesucht
KLEVE-GRIETHAUSEN. Am späten Freitagabend (29.04.2022) kam es zwischen 23:00 Uhr und 23:55 Uhr auf der Fußgängerbrücke, die den Mühlenweg mit der Straße Bahndyck verbindet zu einer Körperverletzung. Ein 63-Jähriger Klever war fußläufig auf der Brücke unterwegs, als ihm ein entgegenkommender Mann unvermittelt ins Gesicht schlug. Als der 63-Jährige zu Boden ging, trat der Unbekannte auf ihn ein, woraufhin der Klever eine Böschung hinab fiel. Der Täter flüchtete anschließend in Richtung Mühlenweg. Der 63-Jährige ging zunächst nach Hause und meldete den Vorfall am nächsten Tag der Polizei. Bei dem Täter soll es sich um einen schlanken, circa 180 cm großen Mann im Alter von 20 bis 30 Jahren gehandelt haben. Zum Tatzeitpunkt trug er eine Jeans und eine dunkle Jacke. Zur Sachverhaltsklärung sucht die Polizei nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zum Tathergang oder der Identität des Täters machen können. Hinweise nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Festnahme nach DNA-Treffer -Ermittlungserfolg für die Kriminalpolizei in Goch
GOCH. Am Freitag (29. April 2022) wurde ein 39-jähriger Mann festgenommen, der im dringenden Tatverdacht steht, für einen schweren Raub im November 2021 verantwortlich zu zeichnen. Am Abend des 21. November 2021 hatte eine 58-jährige Frau aus Goch Bargeld aus dem Geldautomaten eines Bankinstitutes an der Bahnhofstraße abgeholt (siehe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/5079888). Als sie sich in ihr Auto setzte, riss ein damals unbekannter Täter die Beifahrertür auf und griff nach ihrer Geldbörse. Die Gocherin hielt ihr Portemonnaie fest, woraufhin der Mann in den Wagen stieg und unter Vorhalt eines Messers Geld von ihr forderte. Anschließend wollte der Mann mit seiner Beute auf einem Fahrrad flüchten, Zeugen versuchten noch, ihn daran zu hindern. Der Täter ließ das Fahrrad daher zurück und ergriff zu Fuß die Flucht. Bei einem Spuren-Datenabgleich mit der am Fahrrad sichergestellten DNA konnte nun ein Treffer erzielt werden. Demnach handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 39 Jahre alten Mann polnischer Herkunft aus Goch, der bereits wegen anderer Delikte polizeilich in Erscheinung getreten war. Gegen den Mann lag wegen der Schwere der Tat ein Haftbefehl vor. Am Freitag (29. April 2022) nahmen Einsatzkräfte ihn am Bahnhof fest. Noch am selben Tag wurde er dem Haftrichter vorgeführt und ging in Untersuchungshaft. Im November kam es am Tag nach dem Raub zu einem räuberischen Diebstahl, bei dem ein Mann einen Rucksack aus dem Fahrradkorb einer 60-jährigen Gocherin entwendete (siehe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/5080712). Dabei kam es zu einem Gerangel zwischen der Frau und dem Täter, letztlich gelang dem Mann aber die Flucht mit seiner Beute. Hier prüft die Kripo, ob der 39-Jährige auch für diesen Fall als Täter in Betracht kommt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein