Polizeiberichte Donnerstag, 22.09.2022

Unfallflucht – PKW beschädigt worden
UEDEM. Am Montag (19. September 2022) im Zeitraum zwischen 10:30 Uhr und 11:10 Uhr, kam es in Uedem zu einer Beschädigung eines Nissan Primastar. Der Fahrzeugführer aus Solingen, hatte das Fahrzeug an der Schusterstraße abgestellt gehabt. Als er zum Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er, dass ein Schutzblech welches um das gesamte Fahrzeug befestigt ist, teilweise abgefallen sowie beschädigt worden war. An der Beifahrertür, waren außerdem eine Delle sowie mehrere Kratzer und Lackabtrieb zu erkennen. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne der Pflicht nachzukommen, Angaben zur Person und Verkehrsbeteiligung zu machen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in dem Zusammenhang gemacht haben, wenden sich bitte an die Kripo Goch unter 02823 1080.

Unfallflucht – Fahrzeug an mehreren Stellen beschädigt
GOCH. Im Zeitraum von Montag (19. September 2022), 13:15Uhr bis Dienstag (20. September 2022), 07:50, kam es in Goch zu einer Unfallflucht. Eine 29-jährige Frau hatte ihr Fahrzeug, einen VW Golf, am Fahrbandrand der Kalbecker Straße geparkt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie Lackkratzer am vorderen- und hinteren Kotflügel sowie am Außenspiegel, an welchem zudem noch ein kleiner Riss war. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne der Pflicht nachzukommen, Angaben zur Person und Verkehrsbeteiligung zu machen. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Goch unter 02823 1080 entgegen.

Verkehrsunfallflucht – Blauer Ford Fiesta beschädigt
UEDEM-KEPPELN. Am Dienstag (20. September 2022) zwischen 15:00 Uhr und 15:45 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz eines Bauernmarktes an der Straße Am Lindchen einen blauen Ford Fiesta. An der hinteren Stoßstange wurde ein frischer Unfallschaden festgestellt. Der Verursacher hatte sich entfernt, ohne den Halter ausfindig zu machen oder die Polizei hinzuzuziehen. Zeugenhinweise werden von der Polizei Goch unter Telefon 02823 1080 erbeten.

Verkehrsunfallflucht – Grauer Honda Civic beschädigt
GOCH-PFALZDORF. Am Mittwoch (21. September 2022) zwischen 13:50 Uhr und 14:05 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf dem Theodor-Roghmans-Platz in Pfalzdorf einen dort geparkten, grauen Honda Civic. An der rechten Seite des Fahrzeughecks stellte die Eigentümerin einen frischen Unfallschaden fest. Der Unfallverursacher hatte sich unerlaubt entfernt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Goch unter Telefon 02823 1080.

Einbruch in eine Autowerkstatt – Bargeld entwendet
KLEVE-KELLEN. Am Mittwoch (21. September 2021) gegen 04:10 Uhr brach ein unbekannter Täter in die Büroräume eines Autoservice an der Steinstraße ein, indem er die Eingangstür aufhebelte. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten nach Diebesgut und entwendete Bargeld. Zeugen beschrieben einen Verdächtigen, der etwa 180-190 cm groß und schlank war. Er trug eine helle Mütze und einen hellen Pullover, Brille und Mundschutz. Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, melden sich bitte unter Telefon 02821 5040 bei der Kripo Kleve.

Unfallflucht – roter Fiat Doblo beschädigt
EMMERICH. Am Mittwoch (21. September 2022) zwischen 16:20 Uhr und 16:30 Uhr, kam es an der Oelstraße in Emmerich zu einer Unfallflucht. Ein dort abgestellter roter Fiat Doblo wurde bei dem Unfall am vorderen linken Kotflügel beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne der Pflicht nachzukommen, Angaben zur Person und Verkehrsbeteiligung zu machen. Hinweise zum beschriebenen Sachverhalt nimmt die Polizei Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

„Kurve kriegen“: Gemeinsames Projekt der Kreispolizeibehörde Kleve mit dem Berufsbildungszentrum des Kreises Kleve
KREIS KLEVE. Das Projekt „Kurve kriegen“ existiert mittlerweile in insgesamt 40 Kreispolizeibehörden (KPB) in NRW – so auch seit diesem Jahr in Kleve. Die kriminalpolizeiliche Initiative, die sich an gefährdete Kinder und junge Jugendliche im Alter von vornehmlich acht bis 15 Jahren richtet, soll die Zielgruppe durch individuelle, auf die jeweiligen Kinder und Jugendlichen zugeschnittene Maßnahmen vor einem dauerhaften Abrutschen in die Kriminalität bewahren.

Hierzu hat die KPB Kleve in Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum (BBZ) ein Team von zwei pädagogischen Fachkräften (PFK) und einer polizeilichen Ansprechpartnerin (PAP) zusammengestellt. Das BBZ hatte ein besonders überzeugendes Konzept für die Initiative „Kurve kriegen“ erstellt und in einem gesonderten Verfahren Tanja Rütters-Behme sowie Frauke Bauhaus als PFK ausgewählt. Die beiden werden künftig in der Dienststelle Kalkar tätig sein, wo sie mit Astrid Klösters als PAP zusammenarbeiten und gemeinsam mit ihr die Auswahl der Kinder und Jugendlichen treffen, die für die Initiative in Betracht kommen.

Auswahlkriterien sind neben dem Alter auch die Straftaten, wegen der die Kinder und Jugendlichen auffällig geworden sind. Sind zudem noch kriminalitätsfördernde Risikofaktoren wie schulische Probleme, ungünstige Peergruppen in der Freizeit, Suchtprobleme oder ähnliches vorhanden, kommt er oder sie für eine Teilnahme am Projekt in Betracht. Da die Teilnahme am Projekt freiwillig ist und der Zustimmung der Eltern bedarf, erfolgt nach dem Risikoscreening die persönliche Kontaktaufnahme mit den Erziehungsberechtigten. Sind alle Beteiligten einverstanden, wird ein freiwilliger „Vertrag“ über eine Teilnahme von zwei Jahren mit den Kindern bzw. Jugendlichen und deren Erziehungsberechtigten geschlossen. Ziel der PFK ist, für jeden Teilnehmenden individuelle und auf die jeweilige Lebenssituation angepasste Maßnahmen zusammenzustellen. Hierzu gehören ebenso pädagogische Maßnahmen wie auch therapeutische Ansätze, die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt oder – für die älteren Jugendlichen – die Ermöglichung von Praktika oder berufsvorbereitenden Maßnahmen.

Das Projekt in Kleve

Astrid Klösters sichtet zurzeit eine Liste mehrerer kriminalitätsgefährdeter Kinder und Jugendlicher im Alter zwischen acht und 15 Jahren, um Kinder und Jugendliche zu finden, die für die Initiative geeignet sind. Hierbei richtet sie ihr Augenmerk vor allem auf die Hintergründe der Tat sowie auf die familiären Umstände. Sie bezieht außerdem die Jugendsachbearbeiter mit ein und macht sich so ein Bild darüber, ob die Initiative helfen kann. „Häufig gelangen wir an einen Punkt, an dem wir mit unseren polizeilichen Maßnahmen nicht mehr weiter kommen, aber gerne mehr tun würden. Hier setzt die Arbeit der PFK an“, so Klösters.

Bis jetzt hat sie zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren ausgewählt. Beide sind wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten, in einem Fall waren auch Betäubungsmittel im Spiel. Auffällig sei auch, dass einige der Familien den PFK bereits durch das BBZ bekannt sind, was die persönliche Kontaktaufnahme natürlich erleichtert. Tanja Rütters-Behme und Frauke Bauhaus freuen sich über die Möglichkeiten, die die Initiative für Kinder und Jugendliche mit sich bringt: Schließlich käme ja kein Kind böse auf die Welt.

Wochenbilanz der Verkehrskontrollen – Polizei hat Temposünder im Blick
KREIS KLEVE. Gerade in der kommenden dunklen Jahreszeit mit witterungsbedingt glatten Straßen, unter anderem durch Herbstlaub oder Raureif, möchte die Polizei auf die Gefahren durch überhöhte Geschwindigkeit im Straßenverkehr hinweisen. Wählen Sie nicht die erlaubte, sondern eine an die Witterungsverhältnisse angepasste Geschwindigkeit! In der Woche vom 12.09.2022 bis 18.09.2022 stellte die Polizei im Kreis Kleve bei Schwerpunktkontrollen 464 Geschwindigkeitsverstöße fest. Bei einer Geschwindigkeitsüberwachung am 15.09.2022 in Kevelaer-Wetten stellten die Einsatzkräfte eine Überschreitung des zulässigen Tempos von 41 km/h fest. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld von 320 Euro sowie zwei Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot. Zusätzlich stellten die Beamtinnen und Beamten 45 weitere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung fest. Hier ging es um die Handybenutzung während der Fahrt, Vorfahrtsverletzungen und Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes. Wir möchten auch auf die zurzeit laufende Roadpol-Woche „Focus on the Road“ hinweisen, bei der sich die Polizei Kleve an einer europäischen Aktion zur Steigerung der Verkehrssicherheit beteiligt und deshalb kreisweit intensive Kontrollen durchführt. Dabei geht es auch um Fahrten unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Am 20.09.2022 beobachtete ein Zeuge einen 41-jährigen Mann, der an einer Kreuzung in Geldern-Lüllingen mehrfach sein Motorrad fallen ließ und verständigte daraufhin die Polizei; der Atemalkoholtest des Motorradfahrers fiel positiv aus. Ihm wurde auf Anordnung der Beamten eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Im gesamten Kreisgebiet finden weiterhin Schwerpunktkontrollen statt.

Einbruch – mehrere Tablets und Bargeld entwendet
GOCH. Im Zeitraum von Dienstag (20. September 2022), 19:30 Uhr bis Mittwoch (21. September 2022), 07:15 Uhr, kam es in Goch zu einem Einbruch in einen Kindergarten an der Pfalzdorfer Straße. Der oder die Täter verschafften sich auf bislang unbekannte Weise Zugang zum Gebäude und entwendeten, mehrere Tablets, einen Beamer, eine Fotokamera sowie Bargeld. Hinweise zum beschriebenen Sachverhalt nimmt die Kripo Kripo Goch unter 02823 1080 entgegen.

Diebstahl eines Kleinkraftrads
GOCH. Am Mittwoch (21. September 2022), im Zeitraum von 02:00 Uhr bis 03:00 Uhr, wurde ein Kleinkraftrad in Goch entwendet. Der 32-jährige Besitzer hatte seinen blau weißen Roller in der Dr. Rademacher Straße in Goch abgestellt gehabt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in dem Zusammenhang gemacht haben, wenden sich bitte an die Kripo Goch unter 02823 1080.