Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch

GOCH-ASPERDEN. Aus bisher ungeklärtem Grund kam es am Mittag auf der Reuterstraße in Goch-Asperden zu einem Kleingebäudebrand. Bereits beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Wohnmobil mitsamt des Carports unter dem es sich befand, sowie die angrenzende Doppelgarage in Vollbrand. Gasflaschen welche sich in der Garage sowie im Wohnmobil befanden zerbarsten durch die Flammen. Ein hinter der Garage befindlicher Flüssiggastank konnte noch rechtzeitig durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Goch abgekühlt werden. Der hintere Giebel der Garage mit Satteldach stürzte im Zuge des Brandes ein, der vordere ist stark einsturzgefährdet. Die Feuerwehr flutete die Garage mit Löschschaum und sperrte anschließend den einsturzgefährdeten Bereich weiträumig ab. Das etwa 20m entfernt von der Garage befindliche Wohnhaus wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Lediglich die Versorgungsleitung der Heizung mit dem Flüssiggas wurde durch die Einsatzkräfte im Zuge der Löschmaßnahmen abgesperrt.

Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch

Die Einsatzdauer für die insgesamt 40 freiwilligen Feuerwehrleute aus den Löscheinheiten Stadtmitte, Pfalzdorf, Asperden und Nierswalde unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Stefan Bömler betrug etwa drei Stunden. Die höhe des entstandenen Sachschadens ist aktuell noch unklar.