Polizeiberichte Freitag, 23.07.2021

0
94
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Verkehrsunfall – Radfahrer bei Zusammenstoß mit LKW verletzt
GOCH. Am Freitag (23. Juli 2021) gegen 10:20 Uhr hat sich an der Kreuzung Westring/Gaesdonckerstraße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Radfahrer schwere Verletzungen erlitten hat. Ein 56-jähriger LKW-Fahrer wollte mit seiner Sattelzugmaschine an der Ampel nach rechts vom Westring auf die Gaesdonckerstraße abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem 42-jährigen Radfahrer aus Goch, der auf dem Radweg in gleicher Richtung unterwegs war, aber weiter geradeaus auf dem Westring fahren wollte. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der Radfahrer schwer am Bein, ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Der 42-Jährige war in Begleitung seines 8-jährigen Sohnes, der rechts neben ihm auf dem Radweg fuhr. Der Junge wurde nicht von dem LKW erfasst, erlitt jedoch einen Schock. Das Fahrrad des Gochers wurde komplett überrollt und stark beschädigt. Auch am LKW entstand Sachschaden.

Diebstahl – Grabplatte aus Bronze entwendet
KLEVE-WARBEYEN.
Von einem Friedhof am Hermesplatz haben unbekannte Täter in der Zeit zwischen Mittwochnachmittag und Freitagmorgen (23. Juli 2021) eine Grabplatte entwendet. Die gegossene Bronzeplatte war rechteckig und etwa 60x30cm groß, sowie drei Zentimeter dick. Zudem war sie recht schwer. Zeugenhinweise zum Diebstahl nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Nachtrag zur Meldung „Unfallflucht – Polizei sucht Fahrer eines hellgrünen VW Busses“ – Polizei ermittelt tatverdächtigen Fahrer
BEDBURG-HAU-TILL-MOYLAND. Nach einer Unfallflucht in Bedburg-Hau (siehe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/4976091) hat die Polizei am Freitag (23. Juli 2021) einen Mann ermittelt, der im Verdacht steht, das zweite unfallbeteiligte Fahrzeug gesteuert zu haben. Polizeibeamte entdeckten einen hellgrünen VW Bus, auf den die Beschreibung der Unfallzeugen zutraf, auf einem Wohnmobil-Stellplatz in Bedburg-Hau. Der Fahrer, ein 75-Jähriger aus Wageningen (NL), wurde noch am selben Tag durch das Verkehrskommissariat vernommen, ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung gegen ihn eingeleitet.

Traktorfahrer nach möglichem Spiegelunfall gesucht
STRAELEN-HERONGEN.
Am Dienstag (20. Juli 2021) gegen 13:20 Uhr war der Fahrer eines LKW auf der Riether Straße in Richtung Brüxken unterwegs. Als er einen Traktor überholte, vernahm er einen Knall und dachte, er habe den Spiegel des Traktors touchiert. Der Fahrer des LKW hielt daher an, der Traktor tat dies zunächst auch, fuhr dann aber weiter. Der Fahrer des landwirtschaftlichen Fahrzeugs wird gebeten, sich bei der Polizei Geldern unter 02831 1250 zu melden.

Unfallflucht – Geparkter Mercedes A220 beschädigt
EMMERICH-HÜTHUM. Ein unbekannter Autofahrer beschädigte am Mittwoch (21. Juli 2021) gegen 16.40 Uhr einen am Fahrbahnrand der Hüthumer Straße geparkten Mercedes. Die graue A-Klasse stand in Richtung Abergsweg geparkt und wurde durch ein derzeit nicht bekanntes Fahrzeug an der Heckklappe beschädigt. Dem Schadensbild zu urteilen, könnte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um ein Fahrrad handeln. Gegen 16.40 Uhr meldete sich die Alarmanlage des Mercedes und meldete einen Zusammenstoß. Die Polizei Emmerich sucht Zeugen. Sie können sich telefonisch unter 02822 7830 melden. 

Betrugsmasche „falsche Stadtwerkemitarbeiter“ – Täter erbeuten wertvollen Schmuck
GOCH. Am Donnerstagvormittag (22. Juli 2021) gegen 11.00 Uhr kam es in einer Wohnung am Bahnhofvorplatz in Goch zu einem Betrug an einer 87-jährigen Frau. Ein Mann klingelte bei der 87-Jährigen und gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus. Er müsse die Wasserleitung überprüfen. Im Badezimmer ließ er unentwegt das Wasser laufen und verwickelte die Seniorin in ein Gespräch. Kurze Zeit später verließ er die Wohnung. Beim Verlassen der Wohnung stellte die 87-Jährige den Verlust einer Tragetasche aus der Küche fest. Anschießend musste sie den Diebstahl diverser hochwertiger Schmuckstücke feststellen. Vermutlich betrat ein zweiter, unbekannter Täter die Wohnung, währenddessen die Seniorin im Bad abgelenkt wurde und durchsuchte diese nach Wertgegenständen. Den vermeintlichen Mitarbeiter der Stadtwerke beschreibt die 87-Jährige als einen Mann, der etwas größer als 1,82m sei, etwas kräftiger gebaut und mit einem eckigen / markanten Gesicht. Er habe ein europäisches Aussehen, würde perfektes deutsch sprechen, habe dunkelbraunes bis schwarzes Haar und keinen Bart. Bekleidet war der Unbekannte mit einem beigen T-Shirt mit rundhals Ausschnitt und einer gräulichen Arbeitshose mit weißen Einsätzen. Dazu trug er Sportschuhe und einen Ohrring mit „Brillis“ am linken Ohr. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die die Betrüger gesehen haben. Zeugenhinweise werden bei der Polizei in Kalkar unter Telefon 02824 880 entgegen genommen.

Siehe zu diesem Thema auch:

Die Polizei warnt: Geben Sie keine persönlichen Informationen wie Bankdaten am Telefon preis! Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon oder per Whatsapp um Geld bittet! Übergeben Sie kein Geld oder Wertgegenstände an Ihnen unbekannte Personen! Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, dann informieren Sie sofort die Polizei unter 110 oder, wenn möglich, Verwandte.

Ein Apell der Polizei richtet sich auch an jüngerer Angehörige: Klären Sie Ihre lebensälteren Eltern/Großeltern/Verwandte über die Maschen der Betrüger auf.

Hier noch einmal ein Überblick der gängigen Maschen:

- Schockanrufe: Die Anrufer schildern, dass ein Verwandter (häufig Sohn/Tochter) einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hat. Um lange Haftstrafen zu verhindern, soll sofort Geld an einen Geldboten der Staatsanwaltschaft gezahlt werden. In abgewandelten Szenarien wird von einer Corona-Infektion gesprochen und die Anrufer erzählen, sie bräuchten Geld für eine Behandlung oder Medikamente
- Enkeltrick: Die Täter erwecken den Eindruck, ein naher Verwandter (meistens Enkel/ Enkelin/ Neffe/ Nichte) oder guter Bekannter zu sein. Sie täuschen eine finanzielle Notlage vor und bitten Sie kurzfristig um Geld. Sie sollen mit niemandem über den Anruf sprechen.
- Falsche Polizisten: Die Anrufer geben sich als Polizisten aus und warnen Sie vor einem geplanten Einbruch. Geld und Schmuck wären Zuhause nicht mehr sicher. Bei Ihrer Bank würden Mittäter der Einbrecher arbeiten und auch dort sei Ihr Vermögen in Gefahr.
- Gewinnversprechen: Die Betrüger versprechen am Telefon hohe Gewinne. Vor einer Gewinnübergabe werden Betroffene aufgefordert, „Bearbeitungsgebühren“ zu zahlen oder Prepaid-Karten für Online-Käufe zu kaufen.
- Microsoft Mitarbeiter: Das Telefon klingelt und jemand bietet Ihnen ungefragt technische Unterstützung für Ihren Laptop, Computer oder Ihr Tablet an. So wollen sich die Täter Zugriff auf Ihren PC, Ihr Online-Banking oder Paypal-Konto verschaffen.
- Betrug per Whatsapp: Ein angeblicher Angehöriger (Sohn/Tochter) meldet sich über eine unbekannte Nummer über den Messenger-Dienst und gibt an, das Handy sei defekt. Dann werden Sie gebeten, eine Überweisung an Dritte zu tätigen, da der Angehörige aktuell abgeblich kein Zugriff auf das Online-Banking habe.

PKW-Brand – Zeugen gesucht
KLEVE. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (23. Juli 2021) bemerkten Zeugen gegen 03:20 Uhr, dass Flammen aus der Fahrzeugfront eines auf der Pannofenstraße abgestellten Opel Astra drangen. Sie informierten die Feuerwehr, die den Brand löschte. Durch die Hitze wurde auch das Heck eines vor dem Opel geparkten Audi A6 beschädigt. Derzeit kann eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden, die Kriminalpolizei hat daher die Ermittlungen aufgenommen. Die Kripo Kleve bittet Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen geben können, sich unter 02821 5040 zu melden.

Einbruch und Versuch – Anwohnerin sieht Täter flüchten
EMMERICH. Zwei unbekannte Täter waren in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (22. Juli 2021) offenbar auf Beutezug am Groendahlschen Weg. Sie drangen in die Garage eines Reihenhauses ein und entwendeten aus einem dort abgestellten PKW Kleingeld in geringer Höhe. Gegen 03:30 Uhr wurde die Bewohnerin eines Hauses auf der gleichen Straße von Geräuschen im Garten geweckt. Als sie aus dem Fenster schaute, sah sie zwei Männer, die offenbar versuchten, die Kellertür des Mehrfamilienhauses aufzubrechen. Als die Frau die beiden Unbekannten ansprach, flüchteten sie kurzerhand durch den Garten und über eine dahinter gelegene Wiese. Die Männer waren dunkel gekleidet. Weitere Zeugenhinweise werden von der Kripo Emmerich unter 02822 7830 entgegengenommen.

Motorroller mit Versicherungskennzeichen 303DCC entwendet
KLEVE. In der Zeit zwischen Mittwochabend und Donnerstagmittag (22. Juli 2021) haben unbekannte Täter ein rotes Kleinkraftrad der Marke Keeway entwendet, das an der Brahmsstraße vor einem Wohnhaus abgestellt war. Der Motorroller war mit dem Lenkradschloss verschlossen und trägt das Versicherungskennzeichen 303DCC. Zeugen, die den Roller gesehen haben oder Angaben zur Tat machen können, wenden sich bitte an die Kripo Kleve unter 02821 5040.

Betrug per SMS – 64-Jährige überwies Betrügern 1116 Euro
EMMERICH. Eine 64-Jährige ließ sich am Donnerstag (22. Juli 2021) gegen 11 Uhr von Betrügern hinters Licht führen und überwies den skrupellosen Tätern 1116 Euro. Das Betrugsopfer erhielt auf ihrem Handy eine SMS von der Rufnummer „0031 6 87013430“. Der Absender gab sich als ihre Tochter zu erkennen und bat wegen eines Notfalls um Überweisung von Bargeld auf ein fremdes Konto. Angeblich hätte die Tochter ihre Bankkarte und ihr Handy verloren, habe deshalb eine andere Nummer und müsse kurzfristig diverse Rechnungen bezahlen. Die Betrüger baten um Überweisung von 1116,73 auf ein deutsches Konto. Sie versuchte daraufhin ihre Tochter unter der alten Rufnummer zu erreichen. Dies gelang jedoch nicht. Aufgrund der geschilderten Dringlichkeit nahm die Emmericherin daraufhin die Überweisung von ihrem Konto online vor. Kurze Zeit später meldete sich die Tochter der 64-Jährigen über ihre „richtige“ Mobilfunknummer und erkundigte sich nach dem Grund des Anrufs. Dabei stellte sich heraus, dass ihre Mutter betrogen wurde und die Tochter nicht Absenderin der Nachrichten war. Die Polizei weist an dieser Stelle nochmal auf die gängigen Betrugsmaschen hin, die in der folgenden Pressemeldung zusammengefasst wurden: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/4952208

Unfallflucht – Polizei sucht Fahrer eines hellgrünen VW Busses
BEDBURG-HAU-TILL-MOYLAND. Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Donnerstag (22. Juli 2021) gegen 13.55 Uhr auf der Sommerlandstraße in Höhe der Friedenstraße. Ein unbekannter Autofahrer fuhr die Friedenstraße in Richtung Sommerlandstraße entlang, als er nach links auf die Sommerlandstraße abbog. Beim Abbiegen nahm der Unbekannte den von rechts kommenden und bevorrechtigten Pkw eines 26-jährigen Mannes aus Bedburg-Hau vermutlich nicht wahr. Der 26-Jährige konnte noch ausweichen, verlor jedoch die Kontrolle über seinen blauen Opel Corsa und prallte gegen einen Baum. Der unbekannte Autofahrer hielt zunächst an, fuhr dann aber in Richtung Kalkar davon. Der 26 Jahre alte Mann erlitt leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Informationen soll es sich bei dem flüchtigen Pkw um einen hellgrünen VW Transporter T4 handeln. Hinten am Fahrzeug waren zwei Fahrräder befestigt und der PKW hatte ein Hochdach. Am VW war ein niederländisches Kennzeichen mit schwarzer Schrift auf weißen Grund angebracht. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Fahrzeug und/oder zum Fahrer geben können. Sie sollen sich bei der Polizei Kleve unter Telefon 02821 5040 oder jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein