Polizeiberichte Sonntag, 05.09.2021

0
118
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Verkehrsunfall – 66 jähriger Kradfahrer schwer verletzt
REES. Am Sonntag (05.09.2021), gegen 16:00 Uhr kam es in Rees auf der L7 in Höhe der Einmündung Emmericher Straße zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 67-jähriger Mann aus Duisburg befuhr mit seinem Pkw die L7 in Fahrrichtung Haldern und beabsichtigte an der o.g. Einmündung sein Fahrzeug auf der L7 zu wenden. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem 66-jährigen Motorradfahrer aus Rheurdt , der hinter dem Fahrzeug fuhr. Hierbei wurde der Motorradfahrer schwer verletzt und von einem Krankenwagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Ein Sachverständiger wurde angefordert und erschien vor Ort. Beide Unfallfahrzeuge wurden durch die Polizei sichergestellt. An der Unfallstelle liefen Betriebsstoffe aus, diese wurden durch die Feuerwehr Rees beseitigt. Ein Notfallseelsorger betreute eine vor Ort anwesende Angehörige des Motorradfahrers. Die L7 wurde für die Unfallaufnahme bis 18:30 Uhr gesperrt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
KERKEN. In der Nacht zu Samstag 04.09.2021 um 03:40 Uhr befuhr ein 22-jähriger Mann aus Neukirchen-Vluyn mit seinem Pkw Mitsubishi die Hülser Straße von Krefeld kommend in Fahrtrichtung Kerken. In Höhe der Ortseinfahrt Aldekerk kam er aus noch unbekannten Gründen in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einer Grundstücksmauer. Von dort aus schleuderte er wieder zurück auf die Fahrbahn und kam auf der Gegenfahrspur zum stehen. Durch den Zusammenstoß wurden sowohl der 22-jährige Fahrer, als auch sein 18-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurden sie den umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Die Grundstücksmauer und und das Fahrzeug wurden bei dem Zusammenstoß schwer beschädigt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die örtliche Feuerwehr abgestreut. Da der Verdacht bestand, dass der Fahrer alkoholisiert war und zusätzlich auch noch Betäubungsmittel zu sich genommen hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme war die Hülser Straße (B9) voll gesperrt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein