Polizeiberichte Montag, 06.12.2021

0
130
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Wohnungsbrand
EMMERICH. Montag, 06.12.2021, gegen 16:50 Uhr, kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand in der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Emmerich an der Nierenberger Straße. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr bargen einen 70-jähriger Anwohner aus der Wohnung; dieser wurde mit schweren Brandverletzungen dem angrenzenden Krankenhaus zugeführt; eine 40-jährige Anwohnerin sowie ein 42-jähriger Anwohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ebenfalls dem Krankenhaus zugeführt. Im weiteren Verlauf wurde der Polizei mitgeteilt, dass der 70-Jährige seinen Verletzungen erlag. Eine Angehörige wird gegenwärtig durch den Opferschutz der Kreispolizei Kleve betreut. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen und dauern an.

Verkehrsunfallflucht – Schaden an Bordstein und Vorgarten entstanden
ISSUM-OERMTEN. In der Zeit von Montag (29. November 2021) um 18.00 Uhr bis Mittwoch (1. Dezember 2021) um 07.30 Uhr verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Schaden im Vorgarten eines Wohnhauses an der Fasanenstraße in Oermten. Vermutlich geriet der Unbekannte beim Rangieren mit einem großen Fahrzeug im Kurvenbereich nach links über den Bordstein in den Vorgarten. Anschließend entfernte sich der Fahrer pflichtwidrig, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Geldern unter Telefon 02831 1250.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei Kleve – 24-Jähriger in Untersuchungshaft – Dringender Tatverdacht, Zigarettenautomaten gesprengt zu haben
GOCH. Ein 24-jähriger Mann, der ohne festen Wohnsitz im Bundesgebiet ist, steht unter dem dringenden Verdacht, am letzten Wochenende beabsichtigt zu haben, einen Zigarettenautomaten in Goch-Nierswalde zu sprengen. Doch bevor es dazu kommen konnte, wurde er von der Kriminalpolizei festgenommen. Ihm wird darüber hinaus vorgeworfen, in der Vergangenheit mindestens zwei Zigarettenautomaten in Goch mit Rohrbomben gesprengt zu haben. Nach einem Zeugenhinweis konnten durch die Staatsanwaltschaft Kleve am letzten Wochenende zeitnah Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt werden, so dass die Ermittler sowohl den Tatverdächtigen, als auch zwei selbstgebaute Rohrbomben auffinden konnten. Der polizeibekannte 24-Jährige wurde festgenommen, die Rohrbomben sichergestellt. Am nächsten Tag wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu eventuellen Mittätern dauern noch an. Bei diesem Durchsuchungs- und Festnahmeeinsatz waren auch Diensthundeführer beteiligt. Die Rauschgiftspurhündin fand in der Wohnung verschiedene Drogen, der Sprengstoffspürhund spürte Gegenstände auf, die zum Bau von Sprengsätzen dienten. Wir berichteten in folgenden Pressemeldungen zu den vorherigen Fällen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/4896000 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/4886195

Unbekannte versuchen Geldautomaten aufzuflexen
STRAELEN-HERONGEN. In der Nacht zu Samstag (04.12.2021) machten sich drei unbekannte Täter zwischen 03:40 Uhr und 04:00 Uhr an einem Geldautomaten einer Bankfiliale in der Niederdorfer Straße zu schaffen. Vermutlich mir einer Handflex versuchten die Unbekannten den Geldausgabeautomaten zu öffnen und beschädigten dabei diverse Gitterstäbe und Kabel. Als ein Passant auf die Täter aufmerksam wurde, flüchteten die drei Männer zu Fuß in Richtung Ortsmitte. Alle drei Täter waren dunkel gekleidet und sprachen mit osteuropäischem Akzent. Einer der Täter war mit einem schwarzen Kapuzenpulli bekleidet und trug eine Mütze auf dem Kopf, ein anderer Täter hatte eine helle Tasche bei sich. Die Kripo Kalkar hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Zeugenhinweise zu den Personen oder zu Beobachtungen in diesem Zusammenhang unter 02824 880.

Verkehrsunfallflucht – Grundstücksmauer beschädigt
REES. In der Zeit von Dienstagnachmittag bis Mittwoch (1. Dezember 2021) um 18.00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer die Grundstücksmauer eines Hauses an der Empeler Straße. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher pflichtwidrig. Der Unfallort liegt, stadtauswärts gesehen, kurz hinter der Emmericher Landstraße linksseitig. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Emmerich unter Telefon 02822 7830.

Zwei Einbrüche
GELDERN-VEERT. Am Freitag (03.12.2021) kam es in der Zeit von 07:40 Uhr bis 21:45 Uhr im Bereich Veert zu zwei Einbrüchen. Auf der Straße „Am Neray“ verschafften sich ein oder mehrere unbekannte Täter im genannten Zeitraum Zugang zu einem freistehenden Einfamilienhaus. Sie schlugen das Fenster einer Terrassentür ein und gelangten so ins Innere des Hauses. Die Einbrecher durchsuchten Schränke im gesamten Haus und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Was die Täter entwendeten ist bislang unklar. Am Martiniplatz hebelte ein unbekannter Täter gegen 17:50 Uhr auf einem Flachdach eine Tür auf der Rückseite eines Einfamilienhauses auf. Auch hier durchsuchte der Täter mehrere Schränke und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Ob es sich in beiden Fällen um den gleichen Täter handelt, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Geldern unter 02831 1250 entgegen.

VW-Fahrer nach Zusammenstoß mit Kind gesucht
KLEVE. Am Freitag (3. Dezember 2021) gegen 07:40 Uhr war ein 10-Jähriger mit seinem Bruder zu Fuß auf der Kavarinerstraße in Richtung Tiergartenstraße unterwegs. Zu Beginn der Hafenstraße wollte der Junge auf Höhe der Bushaltestelle über die Straße laufen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem PKW, der aus Sicht des Jungens von rechts kam und in Richtung Tiergartenstraße unterwegs war. Der Fahrer des Wagens stieg nach Angaben des Kindes aus und erkundigte sich, ob der Junge sich verletzt habe. Der 10-Jährige verneinte dies zunächst. Der Autofahrer sei dann weitergefahren. Später musste der Junge aber doch in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen VW, vermutlich ein Golf, gehandelt haben. Der Junge gibt an, dass sich andere Verkehrsteilnehmer um ihn gekümmert haben. Der Fahrer des VW und weitere Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Kleve zu melden unter 02821 5040.

Scheibe eines Renault eingeschlagen
KLEVE. Unbekannte Täter haben am Sonntag (5. Dezember 2021) zwischen 00:30 und 10:00 Uhr die hintere Scheibe eines Renault PKW eingeschlagen, der auf einer Parkfläche am Friedrich-Ebert-Ring abgestellt war. Sie entwendeten einen Rucksack der Marke Nike aus dem Fahrzeug. Zeugenhinweise zum Diebstahl nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Einbruch in Kaufladen
WEEZE-WEMB. Durch eine aufgehebelte Hintertür sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (3. Dezember 2021) unbekannte Täter in einen Kaufladen an der Straße Auf der Schanz eingedrungen. Sie gelangten so zunächst in den Lagerraum des Geschäftes, dann suchten sie das Büro auf. Die Täter entwendeten Bargeld und flüchteten anschließend unerkannt über den Garten. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Goch unter 02823 1080 entgegen.

Einbruch in Wohnhaus – Schmuck gestohlen
WEEZE. Am Samstag (4. Dezember 2021) zwischen 14:30 und 19:40 Uhr sind unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus am Grafscherweg eingedrungen. Sie hebelten eine Terrassentür auf, um sich Zutritt zu verschaffen. Dann durchsuchten die Unbekannten die Räumlichkeiten und entwendeten letztlich Schmuck aus einer Schatulle. Die Kripo Goch erbittet Zeugenhinweise unter 02823 1080.

Einbruch in Wohnhaus – Terrassentür aufgehebelt
ISSUM-SEVELEN. Unbekannte Täter sind am Sonntag (5. Dezember 2021) zwischen 15:30 und 23:15 Uhr durch eine aufgehebelte Terrassentür in ein Wohnhaus an der Schumannstraße eingedrungen. Sie durchwühlten sämtliche Schränke und Schubladen nach Diebesgut und entwendeten unter anderem Schmuck. Anschließend flüchteten die Täter offenbar wieder auf dem gleichen Weg, wie sie in das Haus gelangt waren. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Kripo Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Versuchter Einbruch – Anwohnerin vertreibt Täter
GELDERN-HARTEFELD.
Unsanft geweckt wurde am Donnerstag (2. Dezember 2021) die Bewohnerin eines Hauses an der Dypter Straße. Die Seniorin hatte sich gegen kurz nach 19 Uhr bereits ins Bett gelegt, als ein unbekannter Täter plötzlich von außen die Jalousie ihres Schlafzimmerfensters hochschob und mit einer Taschenlampe ins Zimmer leuchtete. Die Bewohnerin machte lautstark auf sich aufmerksam, der Täter flüchtete. Er hatte sich zuvor eine im Garten abgelegte Leiter genommen und sie an die Hauswand gelehnt, um das Fenster im höher gelegenen Erdgeschoss zu erreichen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich bitte an die Kripo Geldern unter 02831 1250.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein