Polizeiberichte Donnerstag, 16.12.2021

0
116
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Unfallflucht – Mercedes CLA beschädigt
GELDERN-KAPELLEN. Ein unbekannter Autofahrer hat am frühen Dienstagabend (14. Dezember 2021) einen grauen Mercedes CLA beschädigt, der auf Höhe der Hausnummer 30 an der Dammerstraße abgestellt war. Bei dem Unfall entstand an dem Wagen ein Schaden an der Stoßstange und Spoilerlippe vorne links. Der Verursacher flüchtete jedoch, ohne Angaben zu seiner Person zu machen. Zeugenhinweise zum Unfall nimmt die Polizei Geldern unter 02831 1250 entgegen. 

Unbekannte entwenden Oldtimer und begehen eine Verkehrsunfallflucht
KLEVE. Am Mittwoch (15.12.2021) entwendeten unbekannte Täter zwischen 15:30 Uhr und 15:40 Uhr einen grauen Mercedes 190 D mit dem amtlichen Kennzeichen KLE-ET51 vom Parkplatz des Krankenhauses an der Albersallee. Nach ersten Erkenntnissen wird der Wagen, bei dem es sich um einen Oldtimer mit H-Kennzeichen handelt, vermutlich mit Originalschlüssel geführt. Die Täter flüchteten über die Nebenfahrbahn der Nassaueralle in Richtung Gocher Landstraße. Auf Höhe der Einmündung der Querallee kam es dann zum Zusammenstoß mit dem Renault eines 49-jährigen Kranenburgers, der die Querallee in Richtung Triftstraße befuhr. Es entstand Sachschaden. Im Anschluss flüchteten die Diebe weiter in Richtung Triftstraße. Nach Zeugenangaben fielen Sie dabei immer wieder durch ihre rücksichtslose und verkehrsgefährdende Fahrweise auf. Der Fahrer des gestohlenen Wagens wird als osteuropäisch aussehender Mann im Alter von 40-50 Jahren beschrieben. Er hatte lichtes Haar, eine faltige Stirn und ein fahles Gesicht. Sein Beifahrer soll nach Zeugenaussagen ein korpulenter Mann mit hoher Stirn und dunklen Haaren gewesen sein. Die Kripo und das Verkehrskommissariat Kleve haben die Ermittlungen zu dem Diebstahl und der Unfallflucht aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu den beiden Männern oder zum Verbleib des Oldtimers geben können, werden gebeten, die Polizei Kleve unter 02821 5040 zu kontaktieren.

Falsche Bankangestellte am Telefon: Polizei warnt vor neuer Masche „Vishing“
KREIS KLEVE. Enkeltrick, Schockanruf, falsche Polizisten – in die Riege der Betrügereien am Telefon reiht sich nun eine neue Masche ein, vor der die Polizei im Kreis Kleve warnt. Unter dem Begriff Vishing (zusammengesetzt aus Voice und Fishing) versteht man Betrugsversuche, bei denen Täter sensible, persönliche Daten am Telefon erfragen und für kriminelle Zwecke „abfischen“ wollen. So melden sich etwa angebliche Bankangestellte der hauseigenen Geldinstitutes telefonisch und machen Angaben über verdächtige Kontobewegungen. Die Betrüger geben an, dass unrechtmäßig Geld vom Konto der Angerufenen abgebucht wurde und sie nun helfen wollen, das Geld zurück zu buchen. Oftmals ist es den Tätern vorab schon gelungen, sich Zugriff auf das Online-Konto ihrer Opfer zu verschaffen und versuchen dann am Telefon, TAN-Nummern für Überweisungen zu erfragen. Über das sogenannte Spoofing ist es den Betrügern zudem möglich, die Nummer der jeweiligen Bank im Telefondisplay erscheinen zu lassen, so dass nicht sofort Verdacht geschöpft wird.

Die Polizei rät:

– Geben Sie keine sensiblen Daten wie Kontodaten oder TAN-Nummern am Telefon preis.

– Werden Sie bei einem Anruf skeptisch, bei dem es um Ihr Konto geht, dann legen Sie auf und halten Sie Rücksprache mit Ihrer Bank. Nutzen Sie dabei nicht die Rückruffunktion, sonst werden Sie im Zweifel wieder mit den Betrügern verbunden.

– Aktualisieren Sie regelmäßig Ihr Passwort für das Onlinebanking. Nutzen Sie sichere Passwörter! Hier finden Sie Tipps, wie diese aussehen können: https://www.mach-dein-passwort-stark.de/

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Radmuttern an VW Golf gelockert
GOCH. Unbekannte Täter haben am Wochenende offenbar die Radmuttern an einem schwarzen VW Golf gelockert, der auf dem Nordring abgestellt war. Als die Besitzerin am Sonntag (12. Dezember 2021) mit dem Wagen losfuhr, bemerkte sie, dass die linken Räder Geräusche erzeugten. Bei einem anschließenden Besuch in der Werkstatt fielen die gelockerten Radmuttern auf. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich bitte an die Kripo Goch unter 02823 1080.

Einbruch in Wohnhaus – Fenster aufgehebelt
KLEVE-MATERBORN. Am Mittwoch (15. Dezember 2021) zwischen 12:45 und 17:50 Uhr haben unbekannte Täter das Küchenfenster eines Einfamilienhauses an der Kuhstraße aufgehebelt, um in das Gebäude zu gelangen. Sie durchwühlten Schränke und Schubladen nach Diebesgut und erbeuteten mehrere Schmuckstücke. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich bitte an die Kripo Kleve unter 02821 5040.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein