Polizeiberichte Mittwoch, 19.01.2022

0
126
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Diebstahl – Arbeitsmaschine von Ladefläche entwendet
KLEVE. Von der Ladefläche eines Firmenfahrzeugs, das auf der Lippstädter Straße abgestellt war, haben unbekannte Täter zwischen Montagabend und Mittwochmorgen (19. Januar 2022) einen Stampfer der Marke Bomag entwendet. Die Arbeitsmaschine war mit einer Kette samt Vorhängeschloss auf der Ladefläche gesichert. Zeugenhinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Kripo Kleve unter 02821 7830 entgegen.

Diebstahl aus Kfz – Täter lassen Beute zurück
WEEZE. In der Zeit zwischen Dienstag, 17:00 Uhr, und Mittwoch (19. Januar 2022), 07:00 Uhr, haben unbekannte Täter die Scheibe eines VW Crafter eingeschlagen, der auf der Matthias-Claudius-Straße abgestellt war. Sie entwendeten einen Stampfer der Marke Wacker aus dem Fahrzeug, ließen ihre angedachte Beute aber wenige Meter vom VW entfernt zurück. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich bitte an die Kripo Goch unter 02823 1080.

Einbruch in Rohbau – Werkzeugmaschinen entwendet
KLEVE-KELLEN. An einer Baustelle auf der Riswicker Straße kam es zwischen Dienstag (18.01.2022), 19:00 Uhr und Mittwoch (19.01.2022) 06:30 Uhr zu einem Einbruch. Unbekannte Täter hatten sich Zugang zu dem mittels Schloss gesicherten Rohbau verschafft und mehrere Werkzeuge und Werkzeugmaschinen entwendet. Anschließend flüchteten die Diebe mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Großeinsatz im Kampf gegen Rauschgiftkriminalität und Waffenhandel
KLEVE/ESSEN/MÜHLHEIM/BALINGEN (BW). In den frühen Morgenstunden (19. Januar) vollstreckte ein Großaufgebot der Polizei Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Essen mehrere Durchsuchungsbeschlüsse in Essen, Mülheim a.d. Ruhr, Kleve und Balingen (BW). Hintergrund ist ein bei der StA Essen geführtes Ermittlungsverfahren im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität und des Handels mit Schusswaffen. Da es im Vorfeld Hinweise auf eine Bewaffnung von Tatverdächtigen gab, kam es in Essen an der Altendorfer Straße und an der Alleestraße zum Einsatz von Spezialeinheiten. Die Spezialkräfte verschafften sich an der Alleestraße mit Hilfe des gepanzerten Einsatzfahrzeuges „Survivor R“ Zugang zu dem Gelände. Sie wurden hierbei auch von einem Polizeihubschrauber unterstützt. An beiden Einsatzorten setzte das Spezial Einsatz Kommando (SEK) Sprengmittel zur Öffnung der Objekte ein. Die Kriminalbeamten wurden vor Ort von Beamten der Essener Einsatzhundertschaft, der Bochumer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE), sowie mehreren Diensthundeführern samt Diensthunden aus Duisburg, Kleve, Dortmund und Essen unterstützt. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen fanden die Beamten mehrere Dutzend Kilogramm mutmaßlicher Drogen (vermutlich Amphetamine, Marihuana, Haschisch und Ecstasy), ca. 50.000 Euro Bargeld und eine Drogenplantage. Weiter konnten in einem versteckten Raum ein funktionsfähiges Sturmgewehr, ein Präzisionsgewehr sowie mehrere Handfeuerwaffen aufgefunden werden. Auch eine mutmaßliche Waffenwerkstatt und Munition konnten die Polizisten sichern. In einem Auto fanden die Ermittler über ein Dutzend Behälter mit Chemikalien, die zur Herstellung von synthetischen Drogen geeignet sein könnten. Die Auswertung und Analyse der Beweismittel dauert noch an.

Koffer mit mutmaßl. Btm

Bei dem Einsatz wurden 12 Personen im Alter von 28-46 Jahren (9x deutsche, 2x polnische, 1x ungeklärte Staatsangehörigkeit) vorläufig festgenommen. Kriminaldirektor André Dobersch, Einsatzleiter der Polizei, zeigt sich mit der bisherigen Bilanz zufrieden: „Es ist für alle Einsatzkräfte ein gutes Gefühl, wenn Drogen und Waffen aus dem Verkehr gezogen werden. Am meisten freut es mich aber natürlich für die zuständigen Ermittler, die sehr viel Zeit und Energie in die Ermittlungen investiert haben und auch im Nachgang der heutigen Aktion noch lange mit der Auswertung aller Beweise beschäftigt sein werden.“ Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Essen und Polizei Essen dauern an. Hierzu gehört auch die Prüfung, ob Haftbefehle für die vorläufig Festgenommenen beantragt werden.

Geschwindigkeitsmessungen der Polizeiwache Goch – hohe Geschwindigkeitsverstöße festgestellt
GOCH. Am Dienstagabend (18.01.2021) führten Beamte der Polizeiwache Goch zwischen 23:10 Uhr und 00:15 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung im 50er-Bereich der Asperdener Straße durch. Dabei kam es zum Teil zu erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen. Spitzenreiter war ein rumänischer Staatsbürger, der mit 116 km/h gemessen wurde. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer, ein Niederländer aus Nimwegen, der mit 111 km/h gemessen wurde, unterbot nur knapp den „Rekord“ des Rumänen. De beide Verkehrsteilnehmer nicht über einen Wohnsitz in Deutschland verfügen, mussten sie vor Ort jeweils eine Sicherheitsleistung von über 500.- EUR entrichten. Darüber hinaus waren noch zwei weitere Fahrzeugführer mit jeweils 67 km/h unterwegs. Auch gegen diese beiden Fahrer wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige geschrieben. Sie müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Einbruch in Wohnhaus – Schmuck gestohlen
WACHTENDONK. Am Dienstagabend (18. Januar 2022) gegen 17:50 Uhr drangen zwei unbekannte Täter in ein Wohnhaus an der Bergstraße ein, indem sie auf den Balkon kletterten und ein Fenster auf „Kippstellung“ öffneten. Sie durchwühlten sämtliche Schränke und Schubladen im Haus und erbeuteten Schmuck. Auf einem Überwachungsvideo sind die beiden Täter zu sehen, demnach handelte es sich um zwei männliche Personen. Einer der Männer trug einen hellen Kapuzenpullover, helle Jogginghosen und helle Sportschuhe, der zweite Täter war ebenfalls mit einem hellen Kapuzenpullover, einer hellen Jacke und einer dunklen Jogginghose bekleidet. Er trug dazu dunkle Sportschuhe. Zeugenhinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Kripo Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Einbruchsversuch in Sporthaus – Täter scheitern an Tür
KALKAR-GRIETH. In der Zeit von Samstag (15.01.2022), 13:30 Uhr und Montag (17.01.2022), 16:00 Uhr versuchten unbekannte Täter sich Zugang zu einem Sporthaus an der Straße „Am Sportplatz“ zu verschaffen. Die Täter hebelten an der Tür des Schiedsrichterraumes, scheiterten jedoch beim Aufhebeln der Tür und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Einbruch in Einfamilienhaus
EMMERICH. Zwischen Samstag (15.01.2022), 16:00 Uhr und Dienstag (18.01.2021), 12:00 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem freistehenden Einfamilienhaus am Mühlenweg. Die Täter durchsuchten das Gebäude und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Ob die Täter etwas entwendeten ist bislang unklar. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Einbruch in Hotel und Wohnung
KEVELAER. Unbekannte Täter waren am Dienstagabend (18. Januar 2022) offenbar auf der Straße Klostergarten auf Beutezug. Zwischen 17:00 und 19:30 Uhr drangen sie in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses ein. Die 92-jährige Bewohnerin befand sich im Tatzeitraum im Wohnzimmer, während die Diebe durch ein Fenster in „Kippstellung“ in das Schlafzimmer einstiegen. Sie durchwühlten Schränke und Schubladen. Ob es etwas gestohlen wurde, war bei Anzeigenaufnahme noch nicht klar. An einem nahegelegenen Hotel hebelten die Unbekannten im Bereich der Lieferantenzufahrt eine Tür auf, um sich Zutritt zum Gebäude zu verschaffen. Sie durchwühlten zahlreiche Büro- und auch Umkleideräume nach Wertgegenständen, mehrere Mitarbeiterspinde öffneten die Täter gewaltsam. Genaue Angaben zur erlangten Beute waren bislang noch nicht möglich. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den beiden Sachverhalten gemacht haben, wenden sich bitte an die Kripo Goch unter 02823 1080.

Fußgängerin von Außenspiegel getroffen – Fahrer eines Pritschenwagens gesucht
REES-HALDERN. Vom Außenspiegel eines vorbeifahrenden Autos wurde am Montag (17. Januar 2022) gegen 13:10 Uhr eine Fußgängerin auf dem Koepenweg getroffen. Die Frau lief dort mit zwei Zeugen am rechten Fahrzeugrand in Richtung Pockenkathweg, als der Wagen sich von hinten näherte und der rechte Außenspiegel sie an der Schulter touchierte. Die Fußgängerin erlitt leichte Verletzungen, der Wagen fuhr jedoch weiter. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen weißen Pritschenwagen mit niederländischen Kennzeichen gehandelt haben. Der Wagen war mit zwei Personen besetzt und außen mit einer Firmenaufschrift bedruckt. Zeugenhinweise zum Unfall nimmt die Polizei Emmerich unter 02822 7830 entgegen.