Polizeiberichte Dienstag, 03.05.2022

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Kleve und der Polizei Kleve: EncroChat-Ermittlungserfolg – Mehrere Festnahmen nach Durchsuchungen
KREIS KLEVE. Die Klever Strafverfolgungsbehörden verzeichnen im Zusammenhang mit den EncroChat-Ermittlungen einen Erfolg. EncroChat war bis Ende 2020 ein Anbieter von verschlüsselter Kommunikationstechnik, der seinen Kunden modifizierte Smartphones zur Verfügung stellte, die auch für kriminelle Machenschaften benutzt wurden. Durch die Entschlüsselung des Chatdienstes durch die französische und niederländische Polizei waren europaweit Tatverdächtige in den Fokus der Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei geraten. So auch im Kreis Kleve: Im September 2021 richtete die Kreispolizeibehörde Kleve eine Ermittlungskommission ein, um Verfahren gegen mehrere EncroChat-Teilnehmer einzuleiten. Nach ersten Festnahmen im Dezember 2021 konzentrierten sich die Ermittlungen auf weitere EncroChat-Teilnehmer, die verdächtig sind, seit Jahren landesweit und grenzüberschreitend illegale Cannabisplantagen auszustatten und mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen Handel mit großen Mengen illegaler Betäubungsmittel zu treiben. Intensive Ermittlungen führten zur Auffindung mehrerer illegaler Indoor-Cannabisplantagen in Deutschland und den Niederlanden. Aktuell befanden sich sieben Plantagen im Kreis Kleve sowie eine Cannabisplantage im Kreis Gütersloh. Am Dienstag (3. Mai 2022) führte die Direktion Kriminalität der Kreispolizeibehörde Kleve im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve einen Einsatz durch, bei dem landesweit 17 Objekte durchsucht sowie 4 Personen aufgrund von Haftbefehlen festgenommen wurden. Einsatzkräfte nahmen weitere 10 Personen fest, die ggf. morgen dem Haftrichter vorgeführt werden sollen. Neben Kräften der Kreispolizeibehörde Kleve, des Polizeipräsidiums Krefeld und einer Einsatzhundertschaft waren auch Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos für die Festnahme eines bewaffneten Beschuldigten eingesetzt. In den vorgefundenen Plantagen beschlagnahmten die Beamten etwa 1400 Marihuana-Pflanzen, rund 27 Kilogramm verkaufsfertiges Marihuana und kleine Mengen anderer illegaler Drogen. In den Niederlanden wurden im Rahmen der internationalen Rechtshilfe bei den Hauptbeschuldigten insgesamt vier scharfe Schusswaffen, große Bargeldmengen und ebenfalls erhebliche Mengen Marihuana sichergestellt.

PKW von Metallteil beschädigt
WACHTENDONK-WANKUM. Bereits am Dienstag (26.04.2022) kam es gegen 16:00 Uhrauf der L39 in Wachtendonk-Wankum zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein VW Golf beschädigt wurde. Der 81-jährige Fahrer des VWs befuhr die L39 in Richtung Grefrath und fuhr dabei über ein größeres Metallteil, das den Unterboden des VWs beschädigte. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich bei dem Metallteil um einen rot lackierten Metallbügel, der vermutlich zuvor von einem Landwirtschaftlichen Gerät verloren wurde. Hinweise zum Verlierer des Metallteils nimmt die Polizei Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Verkehrsunfallflucht geklärt – 33-jähriger Fahrer war alkoholisiert
KEVELAER-TWISTEDEN. Am Donnerstag (29. April 2022) gegen 20:30 Uhr ereignete sich auf dem Ottersweg in Höhe der Straße Voorter Dyck ein Verkehrsunfall, bei dem ein weißer Mercedes gegen einen Baum geprallt war. Der 49-jährige Zeuge, der die Polizei verständigte, fand nur den Wagen vor, jedoch keinen Fahrer. Als die Einsatzkräfte am Unfallort eintrafen, stellten sie dort eine leicht verletzte Person fest. Nach Befragung und Spurensicherung stellte sich heraus, dass es sich bei dem Verletzten um den Fahrer des Mercedes handelte. Er hatte sich zunächst von der Unfallstelle entfernt, war aber zurück gekommen, um den Unfallwagen mit einem Freund abzuholen. Die Beamten stellten darüber hinaus Alkoholgeruch bei dem 33-jährigen Fahrer aus Kevelaer fest, so dass der Verdacht gegeben war, dass er zuvor alkoholisiert gefahren war. Nach einem Alkoholtest vor Ort, wurden ihm auf der Polizeiwache Blutproben entnommen. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt.

Spiegel von Transporter abgefahren – Unfallflucht
EMMERICH. Auf der Bredenbachstraße kam es zwischen Sonntag (01.05.2022), 20:00 Uhr und Montag (02.05.2022), 06:55 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines bislang unbekannten Fahrzeuges hatte die Bredenbachstraße in absteigender Richtung befahren und dabei den linken Außenspiegel eines auf Höhe der Hausnummer 39 am Fahrbahnrand geparkten Mercedes Transporters abgefahren. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher, ohne den Schaden zu melden. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Einbruch in Gartenhaus
KLEVE-REICHSWALDE. In der Nacht zu Montag (02.05.2022) verschafften sich unbekannte Täter vermutlich gegen 04:30 Uhr Zugang zu einem Gartenhaus an der Straße Maselberg. Die Diebe entwendeten zwei schwarz-graue Trekkingräder des Herstellers Rose und eine Heckenschere und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Alleinunfall – 86-jähriger Fahrer schwer verletzt
GOCH. Am Montag (2. Mai 2022) gegen 09:35 Uhr kam es auf der Bahnhofstraße zu einem Alleinunfall, bei dem ein 86-jähriger Mann aus Goch schwer verletzt wurde. Der Gocher fuhr mit seinem VW Golf vom Parkstreifen auf die Fahrbahn, wobei das Fahrzeug stark beschleunigte. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Wagen über den Parkstreifen und den Radweg hinweg und kollidierte anschließend mit einem Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Rucksack aus Pritschenwagen entwendet – Die Polizei sucht Zeugen
GOCH. In der Zeit von Sonntag (1. Mai 2022) um 19:00 Uhr bis Montag (2. Mai 2022) um 05:15 Uhr entwendeten unbekannte Täter verschiedene Getränke sowie einen schwarzen Rucksack der Marke Bugatti aus einem Pritschenwagen, der an der Weseler Straße abgestellt war. Zeugenhinweise bitte an die Kripo Goch unter Telefon 02823 1080.