Polizeiberichte Freitag, 24.06.2022

0
134
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Handtaschenraub – Die Polizei sucht Zeugen
UEDEM. Am Donnerstag (23. Juni 2022) gegen 18:30 Uhr ging eine 28-jährige Frau aus Uedem über die Mühlenstraße in Richtung Ortsmitte. Währenddessen erhielt sie unvermittelt einen Stoß in den Rücken und stolperte zur Seite. Ein unbekannter Täter riss ihr dabei die Handyumhängetasche von der Schulter und rannte damit weg. Der Unbekannte wird als männlich, 175 cm groß und schlank beschrieben. Er trug eine dunkelgraue Stofftrainingshose und eine schwarze Kapuzenjacke. In der Umhängetasche befand sich ein I-Phone sowie Bargeld. Hinweise zu der beschriebenen Person, dem Tatgeschehen oder der Fluchtrichtung bitte an die Kripo Goch unter Telefon 02823 1080.

Baumaßnahme Römerstraße: Verkehrsdienst kontrolliert Geschwindigkeit auf Umleitungsstrecke
KLEVE. Im Zusammenhang mit der aktuellen Baumaßnahme auf der Römerstraße in Kleve haben Anwohner der Waldstraße sich in den letzten Tagen vermehrt bei der Klever Polizei beschwert. Ortskundige Verkehrsteilnehmer nutzen die Waldstraße als Umleitung. Die Anwohner äußerten ihren Unmut insbesondere darüber, dass die auf der Straße vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h vielfach überschritten wird. Der Verkehrsdienst der Klever Polizei hat daraufhin am Donnerstagnachmittag (23. Juni 2022) vor Ort eine gezielte Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Das Fazit: Von 728 erfassten Fahrzeugen waren 176 zu schnell unterwegs. In 15 Fällen müssen die verantwortlichen Fahrzeugführenden mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Die übrigen 161 Fälle haben demnächst eine schriftliche Verwarnung und ein Verwarnungsgeld von bis zu 50 Euro zu erwarten.

Sicher in den Urlaub – Die Polizei gibt Tipps
KREIS KLEVE. Die Schulferien beginnen nun und viele Menschen fahren in den wohlverdienten Urlaub. Insbesondere an drei Aktionstagen zu Ferienbeginn, Ferienmitte und Ferienende (am 25.06.2022, 16.07.2022 und 06.08.2022), sind die Beamten aller Kreispolizeibehörden verstärkt im Einsatz. Hier sind die Tipps der Polizei zum Ferienstart, um sicher ans Ziel zu kommen:

Fokus auf den Verkehr! Ob im Pkw oder auch im Wohnmobil: Straßenverkehr werden alle Sinne benötigt. Jede Ablenkung erhöht das Unfallrisiko. Keine WhatsApp, keine Instagramstory und kein Anruf sind so wichtig, dass man dafür das eigene und das Leben anderer gefährdet!

Rettungsgassen retten Leben. Seien Sie Vorbild und machen Sie frühzeitig Hilfskräften den Weg zum Unfallort durch eine nutzbare Rettungsgasse frei. Jede Sekunde kann zählen!

Eine erschreckende Zahl: Nur ein Drittel aller Kinder wird im Auto richtig gesichert! Die richtige Sicherung eines Kindes im Fahrzeug liegt in der Verantwortung der Eltern bzw. des Fahrzeugführenden. Für Kinder unter 12 Jahren gibt es keine Alternative zum Kindersitz!

Keine Verkehrssicherheit ohne sichere Ladung! Die Sicherung der Ladung ist auch auf dem Weg in den Urlaub und zurück mehr als eine Pflicht – sie beugt schweren Verletzungen durch herumfliegende Gepäckstücke vor.

Abstand rettet Leben! Abstandsunterschreitungen sind, neben zu hoher Geschwindigkeit sowie Fahrstreifenwechseln, wesentliche Ursachen von Unfällen auf Autobahnen.

Ausgeruht sein, heißt sicher ans Ziel zu kommen: Studien haben ergeben, dass eine Stunde weniger Schlaf das Risiko für einen Verkehrsunfall bereits um das 1,3 fache erhöht. Zwei Stunden weniger Schlaf verdoppeln das Unfallrisiko. Müdigkeit am Steuer ist ein unterschätztes Unfallrisiko im Straßenverkehr.

Wir wünschen allen eine sichere Fahrt in den Urlaub und zurück.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein