Polizeiberichte Montag, 27.06.2022

Brandstiftung an Grundschule – Zeugenhinweise erbeten
KLEVE-REICHSWALDE. Am Samstag (25. Juni 2022) kurz nach 00:00 Uhr setzten unbekannte Täter einen Müllcontainer aus Plastik an der Grundschule an der Straße Mönnekenwald in Reichswalde in Brand. Es entstand ein Feuer, das zuerst auf die Überdachung und im Anschluss auf zwei Nebengebäude überschlug. Die Feuerwehr löschte den Brand und verhinderte, dass er sich auch auf das Hauptgebäude und die Turnhalle ausbreitete. Es entstand Gebäudeschaden im mittleren sechsstelligen Bereich. Nach der Begehung des Brandortes mit einem Sachverständigen gehen die Ermittler nun von Brandstiftung aus. Bereits am Mittwoch (18. Juni 2022)gegen 23:00 Uhr hatten Unbekannte an dieser Stelle einen Müllcontainer angezündet. Das Feuer war jedoch frühzeitig entdeckt und gelöscht worden. Die Kripo sucht nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder verdächtige Personen kurz vor oder nach Brandausbruch an der Schule gesehen haben. Bitte melden Sie sich unter Telefon 02824 880 bei der Kriminalpolizei Kalkar.

Unbekannte legen Gullydeckel auf die Fahrbahn und verursachen Verkehrsunfall
GELDERN. Am Freitag (24.06.2022) ereignete sich auf der Stauffenbergstraße gegen 22:35 Uhr ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Unbekannte Täter hatten auf der Stauffenbergstraße und im Einmündungsbereich zur Köln-Mindener-Bahn insgesamt vier Kanaldeckel aus der Fahrbahn gehoben und diese jeweils neben den Kanalschacht gelegt. Eine 49-jährige Frau aus Geldern, die mit ihrem Renault die Stauffenbergstraße in Richtung Weseler Straße befuhr, überfuhr einen der Kanaldeckel, die Aufgrund der Dunkelheit für die Fahrerin nicht sichtbar waren. Dabei platzte ein Reifen des Renaults und die Airbags des Wagens lösten durch die Erschütterung aus. Die 49-jährige erlitt leichte Verletzungen. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt, insbesondere zu dem oder den unbekannten Tätern machen können. Hinweise nimmt die Polizei Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Zwei entwendete VW Camping-Vans bei Fahrzeugkontrolle aufgetaucht
RHEURDT/KEVELAER-WINNEKENDONK/BRANDENBURG. In Rheurdt und in Winnekendonk waren im Juni zwei VW Camping-Vans entwendet worden. Wir berichteten mit Pressemeldung vom 08.06.2022 und 23.06.2022: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/5242424 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/5255438. Im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle des BAG (Bundesamt für Güterverkehr) auf der BAB12 in Brandenburg am 23.06.2022 wurden nun beide Fahrzeuge auf der Ladefläche eines LKW festgestellt. Die entwendeten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die weiteren Hintergründe sind Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen. 

Überwachungskamera entwendet
KEVELAER-TWISTEDEN. Zwischen Samstag (25.06.2022), 13:00 Uhr und Sonntag (26.06.2022), 11:00 Uhr entwendeten unbekannte Täter zwei Überwachungskameras von Bunkern im Bereich der Straße „Im Auwelt“ und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Eine der beiden Kameras konnte im Nahbereich aufgefunden werden. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Goch unter 02823 1080 entgegen.

Unbekannte machen sich an Bagger zu schaffen
EMMERICH. Ein Bagger auf einem Baustellengelände an der Georg-Elser-Straße war bereits im Zeitraum von Mittwoch (22.06.2022), 17:00 Uhr bis Donnerstag (23.06.2022), 07:20 Uhr das Ziel von unbekannten Tätern. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Unbekannten einen Bluetooth Lautsprecher aus dem Innern des Fahrzeuges. Außerdem entfernten die Täter die im Bagger verbauten Batterien und flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Emmerich unter 02822 7830 entgegen.

Einbruch im Urlaub
GELDERN-KAPELLEN. Im Zeitraum von Freitag (17.06.2022), 11:00 Uhr bis Freitag (24.06.2022), 15:00 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Einfamilienhaus an der Sankt-Bernardin-Straße. Die Besitzer, die sich in besagtem Zeitraum in Urlaub befanden, fanden ihr Haus bei ihrer Rückkehr in durchwühltem Zustand vor. Die Täter hatten Bargeld und Schmuck entwendet und waren anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Geldern unter 02831 1250 entgegen. Tipps zur Einbruchssicherung Ihres Hauses, insbesondere während der Urlaubszeit erhalten Sie kostenfrei bei unseren Einbruchschutzberatern unter 02821 504 1971 oder -1972.

Fahr- und Sicherheitstraining für Pedelec- und E-Bikefahrer/innen
KLEVE/KEVELAER-HÜLS. Pedelecs sind, auch für Senioren, beliebte Fortbewegungsmittel. Pedelecs bieten nur dann Motorunterstützung, wenn der Fahrende in die Pedale tritt. Erfolgt die Pedalunterstützung bis 25 Kilometer pro Stunde, gelten Pedelecs als Fahrrad und sind weder versicherungs‐ noch zulassungspflichtig. Das Fahren, Anfahren und Bremsen sollte zuvor im Schonraum geübt werden. Diese Möglichkeit bietet sich in den Pedelec‐Trainings, die die Polizei Kleve regelmäßig kostenlos anbietet. (gilt auch für E‐Bikes). Nach einer theoretischen Einführung besteht die Möglichkeit, einen Parcours mit verschiedenen Übungen zu durchfahren. Der Parcours simuliert unterschiedliche Verkehrssituationen, die der Übung für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr dienen soll. Hierbei geht es um: Balance zwischen Rad und Körper, die richtige Blickrichtung, optimales Bremsverhalten usw. Radfahrer/innen, die beabsichtigen sich ein Pedelec zuzulegen, sind ebenfalls willkommen, da die Beamten der Verkehrsunfallprävention wertvolle Tipps geben können, worauf man beim Kauf eines Pedelecs achten sollte.

Aus Sicherheitsgründen ist ein Fahrradhelm für das Training zu empfehlen.

Das nächste Training im Südkreis: 👉 04.07.2022, 10:00 Uhr in Kevelaer‐Hüls, Schulzentrum 

Das nächste Training im Nordkreis: 👉 08.07.2022, 10:00 Uhr Kleve, Tichelpark

Anmeldung und weitere Informationen Kreispolizeibehörde Kleve: 

PHK Manfred Derks Tel.: 02821‐504 1547 (für den Nordkreis)
PK Stefan Cohnen, Tel.: 02831‐125 1541 (für den Südkreis)
Oder Email an: vsb.kleve@polizei.nrw.de

Verkehrsunfallflucht – Grauer Mercedes beschädigt
GOCH. Am Freitag (24. Juni 2022) zwischen 06:15 Uhr und 06:25 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer auf der Brückenstraße in Höhe der Feldstraße einen dort abgestellten, grauen Mercedes und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. An der rechten, vorderen Beifahrertür wurde ein frischer Unfallschaden festgestellt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Goch unter Telefon 02823 1080.

Verkehrsunfallflucht – Zwei beschädigte Pkw
GOCH. In der Zeit von Samstag (25. Juni 2022) um 18:00 Uhr bis Sonntag (26. Juni 2022) um 09:20 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf der Weezer Straße einen Verkehrsunfall. Zwei geparkte Pkw, ein schwarzer Peugeot sowie eine schwarzer Mercedes, wiesen frische Unfallschäden auf. Der Unfallverursacher hatte sich bereits entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Spuren deuten darauf hin, dass der Verursacher ein Zweirad fuhr. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Goch unter Telefon 02823 1080.

Wochenbilanz der Verkehrskontrollen – Polizei hat Temposünder im Blick
KREIS KLEVE. Auch in der 25. Kalenderwoche führte die Polizei im Kreis Kleve Schwerpunktkontrollen durch und stellte 351 Geschwindigkeitsverstöße fest. Am Dienstag (21. Juni 2022) fanden Buskontrollen am Berufskolleg Kleve vor Fahrtantritt zur Studienfahrt statt. Wegen eines beschädigten Reifens und fehlender Profiltiefe bei den anderen Reifen, durfte ein Bus die Fahrt nicht antreten. Außerdem hatte die Windschutzscheibe einen großen Riss im Sichtbereich. Zusätzlich stellten die Beamten bei diesen Schwerpunktkontrollen 44 weitere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung fest. Hier ging es um die Handybenutzung während der Fahrt, Gurtverstöße und Vorfahrtsverletzungen. Bei Kontrollen von Rad und Pedelec Fahrenden stellten die Polizisten in der letzten Woche 66 Verstöße fest und ahndeten diese jeweils mit einem Verwarngeld. Auf E-Scooter ohne Versicherungsschutz traf die Polizei letzte Woche fünf Mal. E-Scooter benötigen ein aktuelles, grünes Versicherungskennzeichen, sonst steht eine Verkehrsstraftat im Raum. In zehn Fällen wurden Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, sieben Mal legten die Einsatzkräfte Anzeigen wegen des Fahrens unter Alkohol-oder Drogeneinfluss vor. Im gesamten Kreisgebiet finden Schwerpunktkontrollen auch während der Ferien statt.