Polizeiberichte Mittwoch, 27.07.2022

0
154
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Verkehrsunfall mit verletzter Rollstuhlfahrerin
KEVELAER-TWISTEDEN. Am Dienstag (26. Juli 2022) kam es gegen 16:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Rollstuhlfahrerin an der Parkplatzausfahrt am Scheidweg. Der 45-jährige Fahrer eines grauen Audis setzte mit seinem Fahrzeug rückwärts aus einer Ausfahrt heraus, übersah dabei jedoch den von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Transporter. Der Fahrzeugführer, welcher in Richtung Gerberweg unterwegs war, musste sein Fahrzeug so stark abbremsen, dass eine im Rollstuhlsitzende Mitfahrerin verletzt wurde. Die 87-jährige kippte aufgrund des Bremsvorgangs nach vorn, rutschte aus dem Sicherheitsgurt und fiel auf den Boden des Transporters. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

„Geldregen“ auf der Bundesstraße – Polizeikräfte sammeln unechte Scheine ein
KRANENBURG/GOCH. Am Dienstagabend (27. Juli 2022) meldeten sich mehrere Anrufer bei der Polizei-Leitstelle und gaben an, auf der Bundesstraße 504 läge das Geld sprichwörtlich auf der Straße – verteilt auf dem Teilstück von dem Kreisverkehr Römerstraße/Kranenburger Straße (B504) in Kranenburg bis nach Goch zur Kreuzung B504 und Grunewaldstraße. Polizeikräfte rückten aus und tatsächlich: Mehrere Geldscheine verteilten sich auf der Fahrbahn und im Seitenstreifen der Bundesstraße. Auf dem ersten Blick waren diese nicht als Spielgeld zu identifizieren, beim zweiten, näheren Blick war jedoch die Aufschrift „copy“ oder „prop copy“ auf den Scheinen zu erkennen. Gemeinsam mit Beamten der Bundespolizei, die im Bereich Kranenburg unterwegs waren, wurden insgesamt 332 Scheine mit einem „Wert“ von 28.850 Euro aufgesammelt. Nach dem Zählen vernichteten die Beamten das wertlose Papier.

Diese Scheine lagen auf der B504 – es handelt sich um unechtes Geld. Foto: Kreispolizeibehörde Kleve

Unklar ist, wie das Spielgeld auf die Straße gelangte. Zeugen gaben an, mehrere Verkehrsteilnehmer hätten angehalten und seien nach dem Aussteigen und Prüfen der Scheine enttäuscht weitergefahren. Wer eventuell doch die ein oder andere Blüte eingesteckt haben sollte, dem sei bewusst: Der Besitz solcher unechten Scheine ist problemlos, das „Inverkehrbringen“ jedoch strafbar (laut § 147 Strafgesetzbuch).

Stein von Ladefläche gefallen – Fahrer eines schwarzen LKW gesucht
EMMERICH-VRASSELT. Am Dienstag (26. Juli 2022) gegen 15:30 Uhr war eine Autofahrerin aus Rees mit ihrem grauen VW Golf Plus auf der Reeser Straße in Richtung Emmerich unterwegs. Auf Höhe einer Fensterbaufirma kam ihr nach ihren Angaben ein schwarzer LKW eines Gartenbaubetriebs entgegen. Von dessen Ladefläche sei plötzlich ein Stein gefallen. Die Frau versuchte noch auszuweichen, fuhr jedoch über den Stein. Sie setzte ihre Fahrt zunächst fort, und stellte kurz darauf einen Schaden an ihrem Wagen fest. Die VW-Fahrerin gibt an, in dem LKW haben vermutlich zwei Personen gesessen. Zeugen und der Fahrer des LKW werden gebeten, sich bei der Polizei Emmerich unter 02822 7830 zu melden.

Verkehrsunfall – Rennradfahrer stürzt und verletzt sich schwer
KRANENBURG. Am Dienstag (26. Juli 2022) gegen 19:20 Uhr war eine 20 Personen starke Rennradfahrer-Gruppe aus den Niederlanden auf der Straße Lange Hufen in Richtung Bruchsche Straße unterwegs. Als ein Teilnehmer der Gruppe nach einem Überholvorgang wieder einscheren wollte, berührte er nach ersten Erkenntnissen mit dem Vorderrad seines Rennrades das Hinterrad eines anderen Teilnehmers. Die beiden Männer stürzten. Der Fahrer aus Bemmel (NL), der überholt hatte, verletzte sich dabei schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Der zweite Beteiligte, ein 47-Jähriger aus Nijmegen (NL), blieb unverletzt. Beide Fahrer trugen einen Helm.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein