Foto: NABU-Naturschutzstation Niederrhein

EMMERICH. Die Baumaschinen gehen, die gefiederten Wintergäste kommen. Baulärm wird von Gänsegeschnatter abgelöst. In der letzten Woche wurden die diesjährigen Bauarbeiten im Rahmen des LIFE-Projektes „Feuchtgebiet Emmericher Ward“ abgeschlossen. Gegenstand des Projektes ist vor allem die Verbesserung des Wasserhaushaltes dieses Naturschutzgebietes. Nun gehört die Emmericher Ward, die Teil des international bedeutsamen Feuchtgebietes Unterer Niederrhein ist, ganz den Vögeln, die hier ihre Rast- und Äsungsgebiete haben.

Es war ein ereignisreiches Jahr: ein spätes Hochwasser im Frühjahr musste abgewartet werden. Als das Gelände schließlich trocken genug war, um es befahren zu können, rückte zunächst der Kampfmittelräumdienst an. Seine Suche nach Überbleibseln des Weltkrieges war erfolgreich: Mehrere Bomben wurden gefunden, von denen zwei nicht entschärft werden konnten, sondern kontrolliert gesprengt wurden.
Als dann die eigentlichen Bauarbeiten starteten, kamen bei der Wiederherstellung von Flutmulden und Kleingewässern Untergrundbefestigungen zum Vorschein, die wahrscheinlich aus der frühen Neuzeit (ca. Ende 15. – Ende 18. Jhd.) stammen und zunächst archäologisch behandelt werden mussten.


Doch was lange währt – und immer wieder spannend war – wird endlich gut! Das diesjährige Baupensum ist geschafft:

• Flutmulden und Kleingewässer wurden entschlammt und wieder hergestellt. Sie sind nicht nur wichtige Amphibienlaichplätze, sondern auch unverzichtbare Nahrungsquelle für die Küken der Wiesenvögel, die hier im Frühjahr brüten.
• Um bei Überflutungen das Wasser länger in der Fläche halten zu können, wurden Grabenstaue gesetzt. So wird der Feuchtgebietscharakter der Emmericher Ward weiter gestärkt und die ökologische Bedeutung dieses Naturschutzgebietes erhalten.

Die letzten Baumaschinen sind abgerückt. Die Natur hat die Emmericher Ward wieder für sich.
Erst nach der nächsten Brutsaison, d. h. ungefähr ab Juli 2023 geht es dann weiter mit dem Bau der Poldersteuerung und der Herstellung der letzten Gewässer.

Weitere Informationen:
LIFE-Projekt Feuchtgebiet Emmericher Ward: http://www.life-emmericher-ward.de
NABU-Naturschutzstation Niederrhein: https://www.nabu-naturschutzstation.de/de/