Donnerstag, Mai 30, 2024
StartPolizei- & FeuerwehrGeldern - Bankangestellte verhindert Betrug

Geldern – Bankangestellte verhindert Betrug

GELDERN. Eine aufmerksame Bankangestellte hat am Donnerstag (11. März 2021) verhindert, dass eine 86-Jährige Opfer eines Betrugs wurde. Die Seniorin hatte einen Anruf einer Frau erhalten, die sich am Telefon als ihre Schwiegertochter ausgab. Die falsche Schwiegertochter gab an, der Sohn der 86-Jährigen habe einen Unfall verursacht und müsse nun eine hohe Geldsumme zur Schadensregulierung zahlen. Die Seniorin machte sich daher auf zu ihrer Bank, um das Geld abzuheben. Die Bankangestellte am Schalter wurde aufgrund der erfragten Summe hellhörig und rief die Polizei hinzu. Ein Rückruf beim Sohn zeigte zudem, dass die Geschichte der Betrügerin frei erfunden war.

Immer wieder ändern Telefonbetrüger ihre Maschen, um vor allem von lebensälteren Menschen Geld zu ergaunern. Hierbei üben sie häufig verbalen Druck auf die Angerufenen aus, um zu verhindern, dass der Betrug erkannt wird.

   Die Polizei rät:
   - Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld 
     bittet.
   - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner, oft ein angeblicher Enkel oder Verwandter, 
     Geld von Ihnen fordert! Auch wenn man Ihnen sagt, dass Sie nicht
     auflegen sollen!
   - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter 
     ist: Rufen Sie ihn zurück!
   - Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
   - Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort
     die Polizei über die Notrufnummer 110 und, wenn möglich, 
     Verwandte.
   - Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer 
     eines Betruges geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige. 
Sebastian Wessels avatar
s.wesselshttps://www.laden-lokal.shop
Iiuiuiui .... mir fällt gerade zu viel ein, um überhaupt anzufangen und auch zu wissen ein Ende zu finden ;)!
RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Most Popular

Recent Comments