Margrit Schacht begleitet Thomas Spitzfaden gerne in seiner Freizeit. Foto: Lebenshilfe Unterer Niederrhein

REES. Der Familienunterstützende Dienst (FuD) der Lebenshilfe Unterer Niederrhein sucht Übungsleiter zur Freizeitgestaltung und -begleitung von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen – eine attraktive Nebenverdienstmöglichkeit, die keine besondere Qualifikation voraussetzt.

Bowling, gemeinsames Kochen oder der Besuch eines Freizeitparks – Wer träumt nicht davon, solche Freizeitaktivitäten sinnvoll mit der Arbeit verbinden zu können? Margrit Schacht lebt diesen Traum seit über 10 Jahren. Die 72-Jährige ist Übungsleiterin beim Familienunterstützenden Dienst (FuD) der Lebenshilfe Unterer Niederrhein. „Nach meinem Berufsleben war ich auf der Suche nach etwas Neuem und beim FuD habe ich genau das gefunden, was mich glücklich macht und erfüllt“, erzählt sie. „Angefangen habe ich mit Gruppenangeboten wie Kochkursen für Kinder, Ferienbetreuungen oder Begleiteten Reisen.“ Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Das bestätigt auch Iris Lal, Koordinatorin der Freizeit- und Gruppenangebote beim FuD Wesel: „Grundvoraussetzungen sind einfach eine positive Einstellung gegenüber Menschen mit Handicap, Freude an dieser Tätigkeit sowie viel Einfühlungsvermögen – ansonsten kann sich jeder entsprechend seiner Stärken, Ideen und Vorlieben einbringen.“

Der FuD der Lebenshilfe vereint in seiner Arbeit zwei grundlegende Bedürfnisse: Zum einen bietet er pflegenden Familienangehörigen Freiräume an, die sie zur Entlastung und zum Erhalt der eigenen Gesundheit brauchen. Zum anderen ermöglicht er es Menschen mit Handicap aktiv und möglichst selbstbestimmt am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen. Die inhaltliche Gestaltung der Begleitung sowie die Einsatzzeiten richten sich flexibel nach den Bedürfnissen der Familien.

Margrit Schacht genießt es, andere Menschen zu begleiten, da es so abwechslungsreich ist und viel Spaß macht. Im Moment begleitet sie hauptsächlich Kinder in ihrem Kita- und Schulalltag oder übernimmt die Freizeitgestaltung für Erwachsene. Da stehen zum Beispiel Eis essen, Kino, Zoobesuche oder einfach nur Plaudern auf dem Programm: „Wir machen gemeinsame Aktivitäten, die jeder in seiner Freizeit gerne macht“, erzählt die begeisterte Freizeitbegleiterin. Dem kann Thomas Spitzfaden – ihn begleitet Margrit Schacht – nur zustimmen. „Ich habe so viel Freude mit Margrit. Wir gehen Spazieren oder sitzen einfach gemütlich zusammen – ganz normale Dinge, die ich mir wünschen darf und die sie mit mir unternimmt.“

Übungsleiter oder besser gesagt Freizeitbegleiter bei der Lebenshilfe kann im Prinzip jeder werden – Alter und Geschlecht spielen keine Rolle. „Ich kann diese Tätigkeit nur jedem empfehlen“, versichert Margrit Schicht. „Man ist nie zu alt, um etwas Neues anzufangen und die Dankbarkeit und Freude auf der anderen Seite ist einem gewiss.“ Bei der Tätigkeit handelt es sich übrigens um eine sozialversicherungs- und steuerfreie Tätigkeit mit angemessener Aufwandsentschädigung. Da viele Freizeitangebote außerhalb der Schule im Nachmittags- und Abendbereich liegen oder an den Wochenenden stattfinden, sind auch die Einsatzzeiten flexibel. „Das sind die Zeiten, die Angehörige gerne nutzen, um Dinge zu erledigen oder Zeit für sich selbst oder Geschwisterkinder zu nehmen“, berichtet Iris Lal. „Also die Zeit, in der wir als Familienunterstützender Dienst besonders gefragt sind und entlasten möchten.“

Wer bisher noch keine Erfahrungen oder Berührungspunkte mit Menschen mit Handicap hatte, darf sich trotzdem gerne bewerben. „Bei uns wird keiner ins kalte Wasser geschmissen“, verspricht Iris Lal. „Wir bieten allen Übungsleitern vorbereitend auch Kennenlerntermine sowie Schulungen zum Umgang mit Menschen mit Handicap, zur Pflege oder zur Ersten Hilfe an.“ Es besteht immer die Möglichkeit, in Gruppenangebote reinzuschnuppern, um einen Einblick in die Tätigkeit zu gewinnen.

Die Einsatzgebiete für Übungsleiter im Kreis Kleve sind Rees, Emmerich und Kalkar. Wer sich näher über die Stelle als Freizeitbegleiter informieren möchte, kann dies beim FuD Rees unter der Telefonnummer 02851-5889720 oder per E-Mail unter fud@lhun.de tun.