Polizeiberichte Mittwoch, 20.10.2021

0
156
Beispielbild (Kleve, Juli 2014) || FOTO: Sebastian Wessels

Betrugsmasche „Falsche Polizisten“ – Seniorin übergibt Wertsachen an Abholerinnen
GOCH. Ihre Wertsachen und eine EC-Karte hat eine Seniorin am Sonntagabend (17. Oktober 2021) an zwei junge Frauen übergeben, nachdem sie von einem falschen Polizisten angerufen worden war. Der angebliche Kriminalbeamte hatte ihr am Telefon mitgeteilt, dass man bei einer festgenommenen Einbrecherbande ihre Anschrift auf einem Zettel gefunden hätte. Ein Einbruch in ihr Heim stünde bevor. Damit die Polizei ihre Wertsachen sicher verwahren könne, würde man zwei Mitarbeiterinnen zu ihr schicken. Gegen 19:00 Uhr klingelten dann zwei „Abholerinnen“ an der Tür der Dame. Sie werden beschrieben als etwa 20 Jahre alt und 165cm groß, beide sprachen Deutsch. Eine der Frauen hatte dunkle, schulterlange Haare. Sie trug eine grüne, lange Jacke und eine schwarze Hose. Die andere Frau hatte blonde schulterlange Haare und trug eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung. Die Polizei fragt nun: Wer hat die beiden beschriebenen Unbekannten im Bereich des Leeger-Weezer-Wegs gesehen oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Kripo Goch unter 02823 1080.

Öffentlichkeitsfahndung nach EC-Kartenbetrug – Wer kennt die Frau auf dem Foto?
WEEZE. Am 11. August 2021 hatte ein Mann in Goch seine Bankkarte verloren. Bis er den Verlust bemerkte und die Karte sperren ließ, hatte eine Unbekannte am selben Tag gegen 19:40 Uhr schon versucht, an einem Geldautomaten der Volksbank auf der Kevelaerer Straße in Weeze Bargeld abzuheben. Der Versuch misslang. Die Täterin wurde von einer Überwachungskamera gefilmt.

Foto: Kreispolizeibehörde Kleve

Tatzeit: 11.08.2021, 19:40 – 19:45 Uhr

Beschreibung der Person
Geschlecht: weiblich
Bekleidung: rosa Sweatshirt, MNS-Maske
Haarfarbe: braun
Figur: untersetzt


Die Polizei fragt nun: Wer kann Angaben zur Identität der abgebildeten Frau machen? Hinweise nimmt die Kripo Goch unter 02823 1080 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Fahrer eines silbernen oder grauen PKW nach Unfallflucht gesucht
STRAELEN-HERONGEN. Am Montag (18.10.2021) ereignete sich gegen 11:50 Uhr auf der Niederdorfer Straße eine Verkehrsunfallflucht. Eine 55-jährige Frau aus Geldern befuhr mit ihrem VW die Niederdorfer Straße in Richtung Heronger Feld. Auf Höhe der Hausnummer 67 wollte die Geldernerin nach links abbiegen und kollidierte hierbei mit einem silbernen oder grauen PKW. Der Fahrer des PKW stoppte nach dem Zusammenstoß zunächst in einiger Entfernung, setzte dann jedoch seine Fahrt in Richtung der holländischen Grenze fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. An der Unfallstelle konnten Teile einer Radkappe bzw. Nabenabdeckung der Marke J-Tec sichergestellt werden, die vermutlich zu dem flüchtigen Fahrzeug gehören. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrer oder seinem Wagen nimmt die Polizei Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Achtung: Aktuell vermehrt betrügerische Anrufe der Masche „Schockanruf“
EMMERICH. Am heutigen Mittwoch (20. Oktober 2021) haben mehrere Personen aus dem Bereich Emmerich der Polizei mitgeteilt, dass sie im Laufe des Vormittags betrügerische Anrufe erhalten hatten. In den genannten Fällen meldete sich zunächst eine weinerliche Stimme mit den Worten „Mama, hilf mir“ oder ähnliches, dann war ein angeblicher Polizeibeamter am Telefon, der angab, ein Angehöriger habe einen schweren Unfall gehabt. Immer wieder nutzen Telefonbetrüger derartige Szenarien, um vor allem von lebensälteren Menschen Geld zu ergaunern. Sie üben starken verbalen Druck auf die Angerufenen aus, um zu verhindern, dass der Betrug erkannt wird. Die Polizei rät:

– Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet.
– Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert! Auch wenn man Ihnen sagt, dass Sie nicht auflegen sollen!
– Wenn die Polizei Sie kontaktiert wird nie die Nummer 110 angezeigt! Polizeibeamte fragen Sie am Telefon nicht nach Ihren Vermögensverhältnissen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob tatsächlich ein Polizist am Telefon ist, legen Sie auf und kontaktieren Sie die örtliche Polizei oder den Notruf.
– Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
– Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110 und, wenn möglich, Verwandte.

Geparkter VW bei Unfallflucht beschädigt
ISSUM-SEVELEN. Am Dienstag (19.10.2021) kam es auf der Dorfstraße im Zeitraum von 07:45 Uhr bis 16:10 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Halterin eines VWs hatte ihren Wagen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Veenstraße auf Höhe der Hausnummer 42 abgestellt. Bei ihrer Rückkehr entdeckte sie einen frischen Unfallschaden am vorderen linken Kotflügel. Der bislang unbekannte Unfallverursacher hatte sich vom Unfallort entfernt, ohne seiner Pflicht nachzukommen, den Schaden zu melden. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Geldern unter 02831 1250 entgegen.

Unbekannte zündeln in Außengastronomie
KLEVE. Bereits in der Zeit von Dienstag (12.10.2021), 23:00 Uhr bis Mittwoch (13.10.2021), 11:00 Uhr setzten unbekannte Täter den Tisch einer Außengastronomie an der Straße „Opschlag“ in Brand. Die Beschädigung des Tisches durch das Feuer wurde am Mittwochvormittag vom Eigentümer der Lokalität entdeckt. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen.

Baucontainer aufgebrochen – Diebe entwenden Werkzeuge
BEDBURG-HAU. Zwischen Montag (18.10.2021), 16:00 Uhr und Dienstag (19.10.2021), 08:25 Uhr kam es zum Einbruch in einen Baucontainer auf einer Baustelle am Brückenweg, Ecke Buchenallee. Die Täter hatten das Vorhängeschloss aufgebrochen und konnten so ins Innere des Containers gelangen. Sie entwendeten mehrere Werkzeuge und Werkzeugmaschinen und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen erbittet die Kripo Kleve unter 02821 5040.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein