Zahlreiche sturmbedingte Einsätze in Kleve

0
120
Foto: Feuerwehr Kleve

KLEVE. In der Nacht vom 16. bis zum Morgen des 17. Februar 2022 musste die Feuerwehr Kleve mehrmals zu sturmbedingten Einsätzen ausrücken. Neben einigen Bäumen, die auf Straßen gefallen waren, galt es auch, das Zelt eines Corona-Testzentrums zu sichern. Des Weiteren hatten sich Module einer Photovoltaik-Anlage gelöst und waren auf die Straße geweht. Ein großer Baum war auf die Kreuzung Gruftstraße/Tiergartenstraße gefallen und hat eine Laterne und Teile der Ampelanlage mitgerissen.

Foto: Feuerwehr Kleve

Stand 10:15 Uhr musste die Feuerwehr Kleve zu insgesamt elf Einsätzen ausrücken. Zum ersten gegen 21 Uhr, zum letzten gegen 9:30 Uhr. Gegen 5:30 Uhr wurde die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) an der Brabanterstraße besetzt. Nachdem die Einsätze abgearbeitet waren, wurde die Bereitschaft in der FEZ wieder aufgelöst.

Foto: Feuerwehr Kleve

An der Spyckstraße kam es am Morgen auf einer Einsatzfahrt zu einem Unfall mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr und einem Pkw. Die Fahrerin des Pkw konnte das Fahrzeug selber verlassen, wurde aber vom Rettungsdienst vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. An einer Einsatzstelle an der Engelstraße in Reichswalde wurde heute Morgen ein Feuerwehrmann durch einen herabfallenden Ast am Kopf verletzt und musste ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt werden.

Foto: Feuerwehr Kleve

Die nächste Sturmlage kündigt sich für Freitagabend an. Die Feuerwehreinsatzzentrale wird dann ab 16 Uhr besetzt sein, da erwartet wird, dass wieder zahlreiche Einsätze gleichzeitig bearbeitet werden müssen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein