Private Koordinationsstelle für Hilfs-Engagements für die Menschen in der Ukraine

0
131

KLEVE. Seit vergangenem Montag steht bei Facebook eine öffentliche Gruppe für Kleve und Umgebung bereit, die nicht nur Raum für Solidaritätsbekundungen für die Menschen in der Ukraine bietet, sondern sich vornehmlich als Austausch- und Kontaktbörse für Hilfsaktionen im Klever Raum versteht.

Helfer unterstützen Helfende, Sachspenden finden Sammelstellen, Tankgutschein-Spenden finden private Sachspenden-Kuriere ins Krisengebiet, Menschen sticken Schlüsselanhänger um Geldspenden zu erwirtschaften. Das sind nur einige Beispiele, was aktuell in der Facebook-Gruppe „Kleve stands with Ukraine“ passiert.

Und so war es auch gedacht: Engagierte Menschen sollen zueinander finden, sich vernetzen und so die Leistungsfähigkeit der Hilfe für die Menschen in der Ukraine und die, die aus dem Land flüchten, zu steigern. Die Facebook-Gruppe wird seit der Freischaltung moderiert von dem Klever Helmuth Plecker. Er sorgt dafür, dass die vielen Puzzlestückchen zueinander finden und passen. Die Moderation beschränkt sich dabei nicht nur auf das soziale Netzwerk. Die Drähte seines Telefons laufen ebenso heiß wie sämtliche andere Kanäle wie WhatsApp oder Messenger.

Ludger van Ackeren aus Bedburg-Hau unterstützt ihn dabei, indem er sich schwerpunktmäßig um die Erfassung von Angeboten für private Wohnräume bemüht, den die Kreis Klever bereit sind, den ukrainischen Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen. Die Liste will er später der von der Kreisverwaltung Kleve eigens eingerichtete Arbeitsgruppe übergeben. Zudem bemüht er sich um einen fruchtbaren Austausch mit allen Bürgermeistern des Kreises Kleve um Allianzen zu stimulieren.

Auch der Gocher Verein Goch hilft e.V. wurde inzwischen in das Gefüge aller Engagierten eingebunden, der gleich mehrere Fahrten zur Krisenregion vorsieht. Durch die Facebook-Gruppe konnten inzwischen einige Unterstützer an den Verein vermittelt werden, denen es am Herzen liegt, Spenden zu fahren.

Menschen besorgen Tankgutscheine, um sie den Menschen zur Verfügung zu stellen, die mit ihren eigenen Fahrzeugen die mehrere hundert Kilometer lange Wegstrecken ins Krisengebiet auf sich nehmen werden, um Sachspendern zu überführen. Und damit diese ihre Fahrzeuge auch möglich voll mit Sachen bekommen, wird die Facebook-Gruppe dazu genutzt, Menschen die Spenden wollen aber keine Kenntnis über zentrale Sammelstellen haben, zu den Transitfahrern zu vermitteln.

Seit heute Morgen nimmt ein Angebot unfassbare Dynamik an. Eine junge Frau bot sich an, Schlüsselanhänger aus Kunstleder herzustellen, auf denen eine Friedenstaube und ein Herz in den Landesfarben der Ukraine gestickt sind. Die Anhänger sollen gegen einen kleinen Betrag zu kaufen sein – der gesamte Erlös soll sodann an eine noch zu bestimmende Körperschaft gespendet werden, die sich um die Flüchtlinge kümmert. Schon kurz nach der ersten Bekanntgabe dieses Angebotes flatterten zahlreiche Bestellungen ein, so dass inzwischen für Material-Nachschub gesorgt werden musste. Auch hier haben sich sofort Engagierte aus der Facebook-Gruppe auf den Weg gemacht und diverse Quellen erschlossen. Inzwischen wurde der Schlüsselanhänger-Aktion der Name „Celebrate the key to peace in ukraine“ gegeben.

Es ist ein echt tolles Gefühl, die Hilfsbereitschaft und Solidarität der Menschen im Raum Kleve, der inzwischen bis nach Geldern reicht, zu erleben und zu erfahren. Das ist mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen.“, so reflektiert der Klever auf die Admin- und Moderatoren-Aufgabe, die er sich selbst auferlegt hat. Die täglichen Nachrichten, die aus dem Kriegsgebiet übermittelt werden, sind für emotional handelnde und denkende Menschen wie Helmuth Plecker nicht nur schwer zu verstehen, sondern auch zeitweilig unerträglich.

Deshalb hat er sich entschlossen, zu helfen und zwar mit dem, was er kann: Kreativ sein, Menschen vernetzen und motivieren. Und so startete am vergangenen Montag die Facebook-Gruppe, die nach weniger als 48 Stunden schon über 300 Mitglieder (Stand 3. März 2022, um 17.30 Uhr) verzeichnen kann.

Die nichtkommerzielle Gruppe ist erreichbar unter diesem Link: https://www.facebook.com/groups/klevestandswithukraine

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein