Polizeiberichte Montag, 15.08.2022

Brand einer Lagerhalle – Brandursache geklärt
GOCH. Am Freitagnachmittag (12. August 2022) gegen 15:30 Uhr geriet eine Lagerhalle eines Blumengroßhandels am Höster Weg in Brand. Bei den Löscharbeiten des Großbrandes wurden zwei Feuerwehrleute schwer verletzt; sie mussten in Spezialkliniken geflogen werden, wo sie zurzeit stationär behandelt werden. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Um die Brandursache zu klären, suchten Beamte der Kriminalpolizei am Montagvormittag gemeinsam mit einem Brandsachverständigen den Brandort auf. Dort konnte festgestellt werden, dass der Bewuchs der Böschung des hinter dem Firmengelände liegenden Bahndamms zuerst in Brand geriet. Wie das geschah, bleibt unklar. Das Feuer breitete sich auf Europaletten, die auf dem Firmengelände gelagert wurden, aus. Von diesem brennenden Lagergut sprang der Brand auf die Lagerhalle über und breitete sich schnell auf die gesamte Halle aus. Anschließend kam es zu der Rauchgasdurchzündung, in deren Folge die beiden Feuerwehrmänner ihre Verletzungen erlitten. Die Halle ist zurzeit einsturzgefährdet.

Graffiti – Farbschmierereien an einem Gartenhaus
GELDERN-VEERT. In der Zeit von Freitag (12. August 2022) um 20:00 Uhr und Samstag (13. August 2022) um 20:20 Uhr sprühten unbekannte Täter mehrere Graffiti an die Seiten- und Rückwand eines Gartenhauses an der Straße Am Heytgraben. Unter anderem sind auch rechtsradikale Farbschmierereien aufgebracht worden. Der Eigentümer des Gartenhauses wird diese entfernen. Der polizeiliche Staatsschutz in Krefeld hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei bittet Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Hinweise richten Sie bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 – 6340.

„ROADPOL – Operation Speed“ – Aktionswoche Geschwindigkeitsüberwachung – Polizei zieht Bilanz
KREIS KLEVE. Die Reduzierung von Verkehrsunfällen und die Minimierung von Unfallfolgen ist ein Schwerpunkt der polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit. Vor diesem Hintergrund lief in der zweiten Augustwoche vom 08. bis 14. August 2022 zum wiederholten Male die europaweite Aktion: „ROADPOL – Operation Speed“ zur Bekämpfung und Verhinderung schwerer Verkehrsunfälle aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit. Das Hauptziel ist dabei, mit diesen Aktionen die Straßen sicherer zu machen und die Anzahl schwerer Verkehrsunfälle – und somit auch die Zahl der Getöteten und Schwerverletzten – auf Europas Straßen zu reduzieren. Auch die Polizei Kleve beteiligte sich daran und führte im gesamten Kreis Geschwindigkeitsmessungen durch. Festgestellt wurden dabei 321 Verstöße. Davon ahndeten die Beamtinnen und Beamten 275 mit einem Verwarngeld und legten gegen 46 Betroffene eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige vor. Die Geschwindigkeitskontrollen werden im gesamten Kreisgebiet fortgeführt.

Nachtrag zur Meldung „Verkehrsunfall – Zwei Personen schwer verletzt – Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall
GOCH-KESSEL. Am Sonntag (14. August 2022) ereignete sich gegen 19:25 Uhr in Höhe der Kreuzung Driesbergstraße / In de Siep ein schwerer Verkehrsunfall. In Verbindung mit diesem Unfall werden Zeugen, die einen roten Audi A 5 oder einen dunklen, vermutlich getunten, VW Golf mit lauten Auspuffgeräuschen und auffälliger Fahrweise wahrgenommen haben, gebeten, sich bei der Polizei Goch unter Telefon 02823 1080 zu melden.

Verkehrsunfallflucht – Blauer Audi A6 beschädigt
EMMERICH. In der Zeit von Donnerstag (11. August 2022) um 19:15 Uhr bis Freitag (12. August 2022) um 05:25 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen blauen Audi A6, der an der Alte ‘s Heerenberger Straße abgestellt war. Der Besitzer stellte einen Schaden an der linken Seite der Fahrzeugfront fest. Der Unfallverursacher hatte sich bereits entfernt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Emmerich unter Telefon 02822/7830.

Verkehrsunfallflucht – Frontalzusammenstoß durch Ausweichen verhindert
GELDERN-PONT. Am Samstag (13. August 2022) gegen 15:20 Uhr ereignete sich auf der Venloer Straße (B 58) in Pont ein Verkehrsunfall zwischen zwei entgegenkommenden Fahrzeugen. Ein 36-jähriger Fahrer aus Neukirchen-Vluyn befuhr die Venloer Straße mit einem weißen Fiat Ducato aus Richtung Straelen kommend in Richtung Pont. Als ihm der Fahrer eines dunklen Pkw auf seinem Fahrstreifen entgegen kam, wich er nach rechts aus, um eine Frontalkollision zu verhindern. Der bislang unbekannte Fahrer des Pkw lenkte gegen, touchierte und beschädigte aber den Außenspiegel des Ducato noch. Anschließend setzte er seine Fahrt in Richtung Straelen fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Bei dem Pkw handelt es sich vermutlich um einen schwarzen Mercedes Kombi der C-Klasse. Diesem fehlt seit dem Unfall das Spiegelgehäuse an der Fahrerseite. Zeugenhinweise zu dem Fahrzeug oder zum Unfallhergang bitte an die Polizei Geldern unter Telefon 02831 1250.

Verkehrsunfall – Zwei Personen schwer verletzt
GOCH-KESSEL. Am Sonntag (14. August 2022) ereignete sich in Höhe der Kreuzung Driesbergstraße / In de Siep ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 41-jähriger Mann aus Kleve befuhr mit seinem Audi die Driesbergstraße in Richtung Hassum. Ausgangs einer Linkskurve verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Audi kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte einen Leitpfosten. Anschließend prallte der Wagen linksseitig der Fahrbahn gegen einen Straßenbaum. Der 34-jährige Beifahrer aus Kleve und der 41-jährige Fahrer des Audi wurden durch die Wucht des Aufpralls schwer verletzt und mussten zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Die Polizei stellte den Audi sicher.

Wohnungseinbruch – Schmuck entwendet
KALKAR-ALTKALKAR. In der Zeit von Samstag (13. August 2022) um 19:15 Uhr bis Sonntag (14. August 2022) um 01:55 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus an der Gocher Straße ein. Die Unbekannten schoben die Rolländen hoch, hinter denen sich ein Fenster in Kippstellung befand und drangen durch das daneben liegende Fenster in die Räumlichkeiten ein. Hier durchsuchten sie Behältnisse nach Wertsachen und entwendeten Schmuck. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Kripo Kleve unter Telefon 02821 5040.