Foto: Feuerwehr Kleve

KLEVE-WARDHAUSEN. Gestern Abend (19. September 2022) gegen kurz nach fünf wurden die Löschzüge Nord-West (Wardhausen-Brienen, Düffelward, Keeken) und West (Rindern / Donsbrüggen), sowie die Drehleiter aus Kleve zu einem Brand alarmiert. Dieser sollte bei einem landwirtschaftlichem Betrieb an der Straße „Am Pölleken“ in Wardhausen sein. Das Feuer konnte schnell bestätigt werden, da die Rauchentwicklung weithin sichtbar war.

Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Betriebsgebäude mit etwa 50×10 m Grundfläche in Vollbrand stand. Eine Person hatte bereits Rauchgase eingeatmet und wurde dem Rettungsdienst übergeben. Weitere Anwohner waren nicht in Gefahr. Drei Schweine, die in dem Gebäude untergebracht waren, wurden durch die Feuerwehr gerettet. Im Laufe des Einsatzes wurden insgesamt 4 C-Rohre eingesetzt, so dass das Feuer gegen kurz nach sechs unter Kontrolle war. Ein Feuerwehrmann erlitt leichte Verletzungen durch Rauchgase und wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber am selben Abend wieder verlassen. Zur Unterstützung beim Auseinanderziehen der brennenden Strohballen wurde ein Bagger eines lokalen Dienstleistungsunternehmens angefordert. Um kurz nach halb neun war das Feuer dann gelöscht und es wurde eine Brandwache eingerichtet, die bis kurz vor elf an der Einsatzstelle verblieb.

Im Einsatz waren 44 Kräfte unter der Leitung des stellvertretenden Leiters der Feuerwehr Kleve, Stadtbrandinspektor Daniel Scholz.

Am nächsten Morgen wurden noch einmal Glutnester entdeckt, die durch die Feuerwehr abgelöscht wurden.